Bald weg: Der Slowene Kevin Kampl (l.) und der Brasilianer Andre Ramalho

© APA/ALOIS FURTNER

Kampl und Ramalho verlassen Salzburg
11/03/2014

Kampl und Ramalho verlassen Salzburg

Die beiden Stammspieler werden nur mehr bis Saisonende beim Meister spielen.

von Stephan Blumenschein

Bei Salzburg sind gleich mehrere Personalentscheidungen gefallen: Andre Ramalho wird den Meister spätestens kommenden Sommer verlassen. „Er wird seinen auslaufenden Vertrag in Salzburg nicht verlängern. Das hat er uns leider vor ein paar Monaten kommuniziert“, verlautbarte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick bei einem Pressetermin in Leipzig vor dem Montag-Spiel zwischen RB Leipzig und Kaiserslautern.

Wo der 22-jährige, der vor drei Jahren aus der Red-Bull-Akademie in Brasilien nach Salzburg gekommen war, künftig spielen wird, ist noch unklar. Rangnick will ihn jedenfalls bei Red Bull behalten. „Wenn wir das nicht versuchen würden, dann wären wir schön blöd. Er ist ein möglicher Spieler für Leipzig. Aber wir müssen uns jetzt im Klaren sein, dass es jetzt einen Wettbewerb mit anderen Vereinen gibt“, sagte der Sportchef von Salzburg und Leipzig.

Mit dem Abgang des Brasilianers im Sommer 2015 steht auch fest, dass Ramalho kein Thema für das österreichische Nationalteam werden wird. Dafür hätte er fünf Jahre in Österreich seinen Hauptwohnsitz haben müssen.

Bei Spielmacher Kevin Kampl verhält sich die Situation ähnlich wie bei Ramalho, es gibt aber doch einen gravierenden Unterschied. „Auch er hat uns zu verstehen gegeben, dass er nicht noch eine Saison in Österreich spielen will“, erklärte Rangnick.

Der Slowene hat allerdings noch einen langfristigen Vertrag bei Red Bull. Bei Kampl ist laut Rangnick auch nicht ausgeschlossen, dass er schon im Winter Salzburg verlässt – etwa im Fall, dass der Meister in der Europa-League-Gruppenphase ausscheidet. Für den Slowenen könnte auch RB Leipzig eine Zukunftsoption sein, aber wohl nur dann, wenn der deutsche Red-Bull-Verein schon diese Saison aufsteigt.

Ähnlich verhält es sich bei Peter Gulacsi, der bei einem Aufstieg von Leipzig ebenfalls nach Deutschland wechseln könnte. Für den Keeper aus Ungarn haben die Salzburger mit Cican Stankovic allerdings schon einen Ersatz verpflichtet. Der Grödig-Keeper wechselt kommenden Sommer zum Meister.

Fußbal

Fußball. Bei Salzburg sind mehrere Personalentscheidungen gefallen: Andre Ramalho wird den Meister spätestens kommenden Sommer verlassen. „Er wird seinen auslaufenden Vertrag in Salzburg nicht verlängern. Das hat er uns leider vor ein paar Monaten kommuniziert“, verlautbarte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick bei einem Pressetermin in Leipzig. Wo der 22-jährige künftig spielen wird, ist noch unklar. Rangnick will ihn jedenfalls bei Red Bull behalten. „Wenn wir das nicht versuchen würden, dann wären wir schön blöd. Er ist ein möglicher Spieler für Leipzig. Aber wir müssen und jetzt im klaren sein, dass es jetzt einen Wettbewerb mit anderen Vereinen gibt“, sagte der Sportchef von Salzburg und Leipzig. Ähnlich verhält es sich bei Kevin Kampl. „Auch er hat uns zu verstehen gegeben, dass er nicht noch eine Saison in Österreich spielen will“, erklärte Rangnick. Der Slowene hat allerdings noch einen langfristigen Vertrag bei Red Bull. Bei Kampl ist laut Rangnick auch nicht ausgeschlossen, dass er schon im Winter Salzburg verlässt – etwa im Fall, dass der Meister in der Europa-League-Gruppenphase ausscheidet. Für den Slowenen könnte auch RB Leipzig eine Zukunftsoption sein, aber wohl nur dann, wenn der deutsche Red-Bull-Verein schon diese Saison aufsteigt. Ähnlich verhält es sich bei Peter Gulacsi. Für den Keeper aus Ungarn haben die Salzburger mit dem Grödiger Cican Stankovic Fußball. Bei Salzburg sind mehrere Personalentscheidungen gefallen: Andre Ramalho wird den Meister spätestens kommenden Sommer verlassen. „Er wird seinen auslaufenden Vertrag in Salzburg nicht verlängern. Das hat er uns leider vor ein paar Monaten kommuniziert“, verlautbarte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick bei einem Pressetermin in Leipzig. Wo der 22-jährige künftig spielen wird, ist noch unklar. Rangnick will ihn jedenfalls bei Red Bull behalten. „Wenn wir das nicht versuchen würden, dann wären wir schön blöd. Er ist ein möglicher Spieler für Leipzig. Aber wir müssen und jetzt im klaren sein, dass es jetzt einen Wettbewerb mit anderen Vereinen gibt“, sagte der Sportchef von Salzburg und Leipzig. Ähnlich verhält es sich bei Kevin Kampl. „Auch er hat uns zu verstehen gegeben, dass er nicht noch eine Saison in Österreich spielen will“, erklärte Rangnick. Der Slowene hat allerdings noch einen langfristigen Vertrag bei Red Bull. Bei Kampl ist laut Rangnick auch nicht ausgeschlossen, dass er schon im Winter Salzburg verlässt – etwa im Fall, dass der Meister in der Europa-League-Gruppenphase ausscheidet. Für den Slowenen könnte auch RB Leipzig eine Zukunftsoption sein, aber wohl nur dann, wenn der deutsche Red-Bull-Verein schon diese Saison aufsteigt. Ähnlich verhält es sich bei Peter Gulacsi. Für den Keeper aus Ungarn haben die Salzburger mit dem Grödiger Cican Stankovic schon einen Ersatz verpflichtet. einen Ersatz verpflichtet.

l. Bei Salzburg sind mehrere Personalentscheidungen gefallen: Andre Ramalho wird den Meister spätestens kommenden Sommer verlassen. „Er wird seinen auslaufenden Vertrag in Salzburg nicht verlängern. Das hat er uns leider vor ein paar Monaten kommuniziert“, verlautbarte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick bei einem Pressetermin in Leipzig. Wo der 22-jährige künftig spielen wird, ist noch unklar. Rangnick will ihn jedenfalls bei Red Bull behalten. „Wenn wir das nicht versuchen würden, dann wären wir schön blöd. Er ist ein möglicher Spieler für Leipzig. Aber wir müssen und jetzt im klaren sein, dass es jetzt einen Wettbewerb mit anderen Vereinen gibt“, sagte der Sportchef von Salzburg und Leipzig. Ähnlich verhält es sich bei Kevin Kampl. „Auch er hat uns zu verstehen gegeben, dass er nicht noch eine Saison in Österreich spielen will“, erklärte Rangnick. Der Slowene hat allerdings noch einen langfristigen Vertrag bei Red Bull. Bei Kampl ist laut Rangnick auch nicht ausgeschlossen, dass er schon im Winter Salzburg verlässt – etwa im Fall, dass der Meister in der Europa-League-Gruppenphase ausscheidet. Für den Slowenen könnte auch RB Leipzig eine Zukunftsoption sein, aber wohl nur dann, wenn der deutsche Red-Bull-Verein schon diese Saison aufsteigt. Ähnlich verhält es sich bei Peter Gulacsi. Für den Keeper aus Ungarn haben die Salzburger mit dem Grödiger Cican Stankovic schon einen Ersatz verpflichtet. Stephan BlumenscheinFußball. Bei Salzburg sind mehrere Personalentscheidungen gefallen: Andre Ramalho wird den Meister spätestens kommenden Sommer verlassen. „Er wird seinen auslaufenden Vertrag in Salzburg nicht verlängern. Das hat er uns leider vor ein paar Monaten kommuniziert“, verlautbarte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick bei einem Pressetermin in Leipzig. Wo der 22-jährige künftig spielen wird, ist noch unklar. Rangnick will ihn jedenfalls bei Red Bull behalten. „Wenn wir das nicht versuchen würden, dann wären wir schön blöd. Er ist ein möglicher Spieler für Leipzig. Aber wir müssen und jetzt im klaren sein, dass es jetzt einen Wettbewerb mit anderen Vereinen gibt“, sagte der Sportchef von Salzburg und Leipzig. Ähnlich verhält es sich bei Kevin Kampl. „Auch er hat uns zu verstehen gegeben, dass er nicht noch eine Saison in Österreich spielen will“, erklärte Rangnick. Der Slowene hat allerdings noch einen langfristigen Vertrag bei Red Bull. Bei Kampl ist laut Rangnick auch nicht ausgeschlossen, dass er schon im Winter Salzburg verlässt – etwa im Fall, dass der Meister in der Europa-League-Gruppenphase ausscheidet. Für den Slowenen könnte auch RB Leipzig eine Zukunftsoption sein, aber wohl nur dann, wenn der deutsche Red-Bull-Verein schon diese Saison aufsteigt. Ähnlich verhält es sich bei Peter Gulacsi. Für den Keeper aus Ungarn haben die Salzburger mit dem Grödiger Cican Stankovic schon einen Ersatz verpflichtet. Stephan Blumenschein