Sport | Fußball 05.12.2011

Italien vorzeitig für die EM qualifiziert

Alle Großen sind im Rennen um die EM-Tickets noch dabei, Armenien gibt den Überraschungsgast.

Fünf der 16 Starter der EURO 2012 stehen fest. Neben den Gastgebern Polen und Ukraine haben sich bereits Deutschland, Spanien und Italien qualifiziert. Neben den Ersten ist am Ende auch der beste Gruppenzweite aus den neun Gruppen fix qualifiziert. Der Rest spielt im Play-off mit Hin- und Rückspiel um die letzten vier EM-Plätze.

Wer wird es in den letzten beiden Spieltagen noch schaffen? Ein Überblick:

Gruppe A Es geht in der Österreich-Gruppe nur noch um die Qualifikation für das Play-off hinter Deutschland. Die Türken liegen zwei Punkte vor Belgien, wären bei Punktegleichheit besser gereiht und haben es in der eigenen Hand. Die Belgier müssten wohl in Deutschland gewinnen, um noch in die Relegation zu rutschen.

Gruppe B Das 0:4-Heimdebakel der Slowaken gegen Armenien sorgt für einen kuriosen Vierkampf. Neben Tabellenführer Russland können es auch noch Irland, die Slowaken und sogar die Armenier schaffen.

Gruppe C Hinter Italien hat es Serbien in der Hand. Estland, Slowenien und Nordirland dürfen noch ein bisschen hoffen.

Gruppe D
Alles deutet auf ein Entscheidungsspiel Frankreich - Bosnien am letzten Spieltag um den Gruppensieg hin. Rumänien hat noch theoretische Chancen auf das Play-off, Weißrussland nicht.

Giampaolo Pazzini freut sich über seinen Treffer gegen Slowenien.
© Bild: apa

Gruppe E Hinter den Niederlanden hat es Schweden in der Hand. Bei Punktegleichheit würde Ungarn nur der dritten Platz bleiben.

Gruppe F Nach dem 1:3 von Israel in Kroatien wird das direkte Duell Griechenland - Kroatien im Kampf um die ersten beiden Plätze entscheiden.

Gruppe G In Gruppe G wahrte die Schweiz gegen Bulgarien (3:1) die letzte Chance. In der letzten Runde könnte der zweite Platz hinter den kaum noch zu stoppenden Engländern im direkten Duell Schweiz - Montenegro vergeben werden.

Giampaolo Pazzini freut sich über seinen Treffer gegen Slowenien.
© Bild: apa

Gruppe H Gleich drei punktgleiche Teams führen Gruppe H an. Norwegen hat zwar auch 13 Zähler, aber nur noch ein Spiel (gegen Zypern), während Portugal (gegen Island und in Dänemark), sowie die Dänen (auf Zypern und gegen die Portugiesen) noch wegziehen könnten.

Gruppe I Spanien ist mit sechs Siegen so souverän, wie es von einem Europa- und Weltmeister zu erwarten ist und bereits qualifiziert. Um den zweiten Platz raufen Tschechien und Schottland, mit klaren Vorteilen für die Tschechen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011