Der AC Milan hat wohl bald neue Eigentümer.

© REUTERS/© Stefano Rellandini / Reuters

Sport | Fußball
09/07/2016

Verkauf von AC Milan so gut wie perfekt

Die zweite Kautionszahlung von 85 Millionen Euro ist erfolgt.

Der italienische Traditionsverein AC Milan steht kurz vor dem Verkauf an das chinesische Investorenkonsortium SinoEurope. Sowohl das Konsortium als auch der Eigentümer des AC Milan , die Fininvest-Gruppe des früheren italienischen Ministerpräsidenten und noch amtierenden Milan-Präsidenten Silvio Berlusconi, bestätigten am Mittwoch die Transaktion der für diesen Sommer vereinbarten Kautionssumme von 85 Millionen Euro.

Damit ist der Verkauf praktisch sicher, denn im Fall eines Scheiterns müsste SinoEurope auf diese Kautionssumme sowie eine weitere, bereits im Juli gestellte Kaution in Höhe von 15 Millionen Euro verzichten. Die Übernahme der Fininvest-Anteile, die 99,93 Prozent am Verein ausmachen, soll im November endgültig unterzeichnet werden. Dann wird der volle Kaufpreis in Höhe von 420 Millionen Euro fällig. Zudem verpflichtet sich SinoEurope zur Übernahme sämtlicher Verbindlichkeiten des Vereins. Die Schulden belaufen sich laut Gazzetta dello Sport auf 220 Millionen Euro.

Übernahme als Hoffnungsschimmer

Vor allem die Fans der Rossoneri hoffen darauf, dass der Verkauf an das chinesische Konsortium die mageren Jahre beendet. Zuletzt holte der AC Milan in der Saison 2010/2011 den Scudetto, der italienische Supercup im Sommer 2011 ist der bis dato letzte gewonnene Titel. Sogar auf europäischen Fußball mussten die Mailänder Fans in den vergangenen Jahren verzichten - letztmals für einen internationalen Bewerb qualifiziert war man als Dritter der Saison 2012/2013. Seither stellt ein dürftiger siebter Platz in der abgelaufenen Spielzeit das beste Ergebnis des Vereins dar.

Um den Traditionsklub wieder an die Spitze der italienischen Liga zu führen, soll bereits im Wintertransferfenster kräftig investiert werden: Gemäß der Nachrichtenagentur ANSA will SinoEurope schon im Jänner 100 Millionen Euro in Neuverpflichtungen investieren. In den kommenden drei Jahren sollen gar 350 Millionen in die Mannschaft fließen.

Auch auf der Führungsebene bringt die Übernahme Veränderung mit sich. Mit Marco Fassone wird der frühere Generaldirektor von Napoli, Juventus und Stadtrivale Inter nun auch beim AC Milan diese Position bekleiden und sich auf die Suche nach einem neuen Sportdirektor begeben. Zudem wünschen sich die Investoren, dass eine Milan-Legende als Vereinsbotschafter auftritt.