Sport | Fußball 08.03.2013

In Wolfsberg glauben manche an Europacup

Fussball. Bundesliga. RZ Pellets WAC gegen FC Red Bull Salzburg. Torjubel Ruben Rivera, Sandro Zakany (WAC). Wolfsberg, 6.3.2013… © Bild: AGENTUR DIENER /Agentur Diener/ Kuess

Der WAC ist nur vier Zähler vom vierten Platz entfernt und im Cup noch dabei.

Seit dem 1:1 am Mittwoch ist auch Salzburg kein weißer Fleck mehr auf der Wolfsberger Landkarte. Mehr noch, der WAC hat nach Austria Wien sogar die zweitbeste Frühjahrsbilanz. Da werden sogar Träume wach.

Nach Verlustpunkten nur vier Zähler vom vierten Platz entfernt, im Cup dabei – manche sprechen schon von der Europa League. Doch Trainer Nenad Bjelica will nichts davon wissen. „Unser Ziel sind weiter 40 Punkte, denn wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben.“

Daher ist auch ein Punktegewinn bei der Admira eingeplant. Bjelica und seine Truppe kommen zwar mit breiter Brust in die Südstadt, doch von einer Favoritenstellung will man nichts wissen. „Gut, wir sind gegen den regierenden Meister unbesiegt geblieben“, heißt es, „aber Admira ist eine ganz andere Sache.“ Bei Bjelica spielt sogar Wehmut mit, spielte er doch zwei Saisonen für die Südstädter. Nicht vergessen ist auch der emotionale Auftritt mit Trainer Didi Kühbauer beim 1:1 im Herbst.

Beim WAC kehrt der gesperrt gewesene Jovanovic in die Startelf zurück. Das dritte Spiel binnen sieben Tagen wird nicht als Belastung angesehen.

Erstellt am 08.03.2013