Sport | Fußball 20.03.2012

Hörtnagl fordert mit Fürth den BVB

Das Spiel im DFB-Pokal ist "für den ganzen Klub ein Geschenk", meint Fußball-Koordinator Alfred Hörtnagl.

Seit nunmehr 20 Spielen ist Borussia Dortmund nach dem 1:0 gegen Bremen mittlerweile ungeschlagen – ein Rekordwert in der ereignisreichen Geschichte des BVB.

Es würde in die ebenso aufregende Geschichte des DFB-Pokals passen, wenn diese Serie ausgerechnet von einem Zweitligisten beendet wird. Versuchen wird das am Dienstag auf jeden Fall mit Greuther Fürth der Tabellenführer der zweiten Liga (20.30 Uhr/ ZDF live). Auf der Tribüne mitzittern wird mit dem krassen Außenseiter ein Tiroler.

Alfred Hörtnagl ist nach seinem Rücktritt bei Rapid seit Herbst als Fußball-Koordinator für die aufstrebenden Franken tätig. Der 45-Jährige bildet die organisatorische Schnittstelle zwischen Profis, Amateuren und Nachwuchs.

Zum Duell der Grün-Weißen mit dem Deutschen Meister meint Hörtnagl: "Der Pokalbewerb hat in Deutschland eine enorme Bedeutung, das Spiel ist seit Langem ausverkauft und für unseren ganzen Klub ein Geschenk. Es ist der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte."

Traum von Europa

Mit einem Sieg gegen den Deutschen Meister wäre für Fürth sogar die Europa League in Griffweite, weil der am Mittwoch zu ermittelnde Finalgegner (Bayern mit Alaba oder Gladbach mit Stranzl) höchstwahrscheinlich in der Champions League spielen wird und der Europa-League-Platz automatisch an den Cup-Finalisten geht.

"Im Fokus bleibt aber auch weiterhin die Meisterschaft, weil man mittlerweile den Aufstieg als Ziel in den Mund nehmen kann", sagt Hörtnagl. Sogar das Image der Fürther – nach vielen knapp gescheiterten Versuchen werden sie als "unaufsteigbar" bezeichnet – wurde ins Positive verkehrt: "Das Fürther Marketing hat jetzt die offizielle Tour der Unaufsteigbaren ausgerufen, die erst mit dem Aufstieg endet."

( Kurier ) Erstellt am 20.03.2012