Sport | Fußball
18.03.2016

Hinteregger-Eigentor bei Gladbach-Pleite auf Schalke

Der Ex-Salzburger traf bereits zum zweiten Mal im Jahr 2016 ins eigene Tor. Schalke überholt die Borussia.

Schalke 04 feierte am Freitag zum Auftakt der 27. Runde der deutschen Bundesliga einen äußerst glücklichen 2:1-Heimerfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Die Gastgeber profitierten dabei auch von einem kuriosen Eigentor des Ex-Salzburgers Martin Hinteregger. Für den ÖFB-Teamspieler war es bereits das zweite Saisoneigentor nach jenem bei der 2:3-Niederlage beim HSV.

Hinteregger schoss seinen Abwehrkollegen Havard Nordtveit bei einem Klärungsversuch nach Sane-Hereingabe an, vom Norweger prallte der Ball zurück zum Österreicher und von dort über die Torlinie (59.). Es war der Auftakt einer packenden Schlussphase. Andreas Christensen (79.) schaffte in der Arena auf Schalke zwar den Ausgleich, Leon Goretzka machte aber mit einem von Granit Xhaka abgefälschten Schuss vier Minuten später den schmeichelhaften Schalker-Sieg perfekt. Gladbachs Raffael traf in der 89. Minute noch die Stange. Martin Stranzl fehlte bei den Verlierern weiterhin verletzungsbedingt.

Schalke gelang die Revanche für zwei Niederlagen gegen die Borussia in der Bundesliga und Cup im Oktober. Die Gelsenkirchner, bei denen ÖFB-Neo-Teamspieler Alessandro Schöpf bis zur 61. Minute auf dem Platz stand, schoben sich auf Tabellenplatz vier. Hinter dem Tabellendritten Hertha BSC (45 Punkte) liegen nun Schalke (44) und Mönchengladbach (42). Die ersten drei Teams haben einen Champions-League-Fixplatz, der Vierte muss in der Qualifikation antreten.