Sport | Fußball
16.04.2012

Herzdefekt mögliche Todesursache Morosinis

Der Livorno-Spieler war am Samstag während des Spiels gegen Pescara nach einem Herzstillstand verstorben.

Ein genetischer Herzdefekt gilt als wahrscheinlichste Ursache des Todes von Piermario Morosini, dem Spieler des Zweiligisten AS Livorno, der am Samstag beim Serie-B-Match gegen Pescara Calcio (2:0) gestorben war. Die Ärzte, die am Montag sechs Stunden lang die Leiche des 25-Jährigen obduzierten, schlossen sowohl einen Herzinfarkt als auch ein Aneurysma aus. Man wolle jetzt auch mit Hilfe von DNA-Tests feststellen, ob strukturelle Defekte in der Herzregion vorhanden waren.

   Der Arzt Cristiano D`Ovidio, der die Obduktion im Krankenhaus von Pescara führte, plant toxikologische Untersuchungen, um die Todesursache des Spielers festzustellen. Die Staatsanwaltschaft der Adria-Stadt leitete indes eine Untersuchung wegen fahrlässiger Tötung in die Wege. Ermittelt wird unter anderem, warum ein Polizeiwagen mehrere Minuten lang die Zufahrt des Krankenwagens zum Stadion verhindert hatte. Dies habe die Rettungsaktion verzögert.

   Morosini hatte während eines Gastspiels in Pescara einen Herzstillstand erlitten. Nach dem Todesfall entschied der italienische Verband (FIGC), sämtliche Spiele in den Profiligen, darunter auch jene der Serie A, am vergangenen Wochenende abzusagen. Sie werden am 25. April nachgeholt.