Sinan Kurt, hier noch im Dress der Münchner Bayern

© APA/EPA/WU HONG

Ärger für Hertha-Jungstar wegen Penis-Fotos
10/19/2016

Ärger für Hertha-Jungstar wegen Penis-Fotos

Sinan Kurt vom deutschen Bundesligisten Hertha BSC sorgt abseits des Platzes für Schlagzeilen.

Als große Hoffnung kam Sinan Kurt im vergangenen Sommer nach Berlin. Dem bei Borussia Mönchengladbach und Bayern München ausgebildeten Linksaußen sollte beim deutschen Bundesligisten Hertha BSC der endgültige Durchbruch gelingen. Doch verbrachte der hoch veranlagte 20-Jährige in den bisherigen sieben Runden gerade mal eine Minute auf dem Platz. Der von den Bayern verpflichtete Offensivmann scheint noch nicht reif zu sein. Leider beweist er das auch abseits des Rasens.

Nach Informationen der Bild-Zeitung ermittelte die Polizei zuletzt gegen Kurt wegen des Verdachtes der Verbreitung pornographischer Schriften. Das Fußballtalent, das alle Nachwuchsmannschaften des deutschen Nationalteams durchlief, soll einer Minderjährigen Fotos seines erigierten Gliedes geschickt haben. Die Eltern der Jugendlichen kamen dem auf die Schliche und erstatteten daraufhin eine Anzeige. Nachdem die Ermittlungen beendet waren, beantragte die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl über 20.000 Euro, der nach Bild-Recherchen erlassen worden sein soll.

"Der Strafbefehl wurde erlassen, ohne dass Sinan Kurt sich zu dem Vorwurf geäußert hat. Er bestreitet den Vorwurf und wird unverzüglich Rechtsmittel einlegen", erklärte Kurts Berater Michael Decker gegenüber dem Massenblatt. Auch sein Arbeitgeber weiß Bescheid. "Der Vorgang ist Hertha BSC bekannt, wir äußern uns aber grundsätzlich nicht zu laufenden Verfahren", sagte ein Klubsprecher.