Sport | Fußball
05.12.2011

Harniks Stuttgart unterlag in Berlin

Eine starke Vorstellung des ÖFB-Kickers konnte die 0:1-Niederlage des VfB beim Aufsteiger Hertha BSC nicht verhindern.

Hertha BSC hat am Freitagabend das Auftaktspiel der vierten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga gewonnen.

Die Berliner feierten gegen den VfB Stuttgart, in dessen Reihen Österreichs Teamspieler Martin Harnik herausragte, einen 1:0-(0:0)-Erfolg und damit den ersten Heimsieg im Olympiastadion nach 748 Tagen bzw. 17 Spielen. Das Goldtor vor 52.000 Zuschauern erzielte Raffael in der 86. Minute.

Dem VfB mit dem starken Mittelfeld-Trio Tamas Hajnal, Zdravko Kuzmanovic und Harnik, dem nach einem Rempler von Andre Mijatovic im Strafraum ein Elfer vorenthalten wurde (40.), genügte 45 Minuten lang eine Durchschnittsleistung, um das Geschehen zu kontrollieren.

Nach der Pause machte sich dann bei der Schwaben bei Temperaturen um 30 Grad Celsius ein Kräfteverschleiß bemerkbar, während sich die Hertha trotz der Hitze deutlich steigerte und damit den "Heimfluch" beendete.