Guter Start für Absteiger Frankfurt

Frankfurter: Ümit Korkmaz (l.) und Erwin Hoffer
Foto: apa

Hoffer und Schildenfeld waren beim Start der zweiten Bundesliga mit von der Partie. Korkmaz saß nur auf der Bank.

Der erste Schritt ist getan. Absteiger Eintracht Frankfurt gewann zum Auftakt der Zweitliga-Saison bei Greuther Fürth nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Die Neuzugänge Erwin Hoffer (Kaiserslautern) und der Kroate Gordon Schildenfeld (Sturm) waren von Anfang an dabei. Ümit Korkmaz war hingegen nur Ersatz.

Der Fürther Nöthe traf zum 1:0 sowie 2:0 und ließ Schildenfeld dabei nicht gut aussehen. Doch die Mannschaft von Armin Veh raffte sich auf. Ein Doppelpack von Meier und der späte Treffer von Matmour (89.) brachten doch noch die drei Punkte. "Das war heute ein Nackenschlag. Wir hätten Frankfurt richtig weh tun können", schimpfte Fürth-Trainer Mike Büskens.

Auch der zweite Bundesliga-Absteiger startete mit einem Erfolg in die Saison: St. Pauli besiegte am Samstag Ingolstadt nach Anlaufschwierigkeiten mit 2:0. Bei den Gästen kamen die beiden Österreicher nicht zum Einsatz. Torhüter Özcan saß auf der Bank, Verteidiger Gercaliu war nicht im Kader. Das Spiel musste in Lübeck ausgetreten werden, weil das St.-Pauli-Stadion nach einem Becherwurf für ein Spiel gesperrt worden war.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?