Sport | Fußball 24.03.2012

Gludovatz startet in Graz schon am Sonntag

"Ich werde am Sonntag meine Tätigkeit bei Sturm aufnehmen", sagt der Burgenländer.

In Graz war in den vergangenen Tagen jede Menge los. Das lag nicht nur an der sportlichen Krise, die vor dem erlösenden 1:0-Sieg gegen Innsbruck mit einer langen Mannschaftssitzung endete, sondern auch an den Personalfragen. Vor allem betreffend Paul Gludovatz.

Zunächst wurde der Dienstbeginn mit 1. Juni vereinbart, jetzt darf der 65-jährige Ex-Ried-Trainer doch bereits ab 10. April seinen neuen Job als sportlicher Geschäftsführer antreten. Gearbeitet wird aber schon früher: "Ich werde am Sonntag meine Tätigkeit bei Sturm aufnehmen", sagt der Burgenländer, "weil ich mir ein Bild machen muss, bevor ich in die Phase der Entscheidungsfindung eintrete. Und für diese zwei Wochen möchte ich mir nichts bezahlen lassen."

Auch mit Trainer Franco Foda will er demnächst ein Gespräch führen. Mit der nächsten Saison hat Foda aber nichts mehr zu tun, auch wenn Sport-Koordinator Hans Lang behauptete, mit dem vielseitigen Trainer die Termine für die Vorbereitungszeit fixiert zu haben. "Sie sind gut vorbereitet, aber noch nicht endgültig abgeschlossen", sagt Gludovatz.

 

Planungsphase

Schwerpunkt seiner neuen Tätigkeit wird die Kaderplanung für die nächste Saison werden: Die Optionen auf die Spieler Standfest, Burgstaller und Cavlina sind noch nicht gezogen worden. Für das Trio schaut es aber nicht so gut aus, die Vorgabe an Gludovatz lautet Kader-Reduzierung.

Wer tatsächlich kommt und wer tatsächlich geht, will Gludovatz aber bereits in Absprache mit dem neuen Coach beschließen. "Es hat keinen Sinn, wenn ich einen Kader zusammenstelle, den der Trainer dann nicht will. Dazu bin ich lange genug Trainer gewesen."

Übrigens: Sturms Heimspiel gegen Ried nächsten Samstag lässt Gludovatz aus. "Das möchte ich mir nicht antun."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 24.03.2012