Jubeltraube nach Hintereggers Kopfball zur 1:0-Führung.

© REUTERS/DAVID MDZINARISHVILI

Sport | Fußball
09/05/2016

Georgien - Österreich zum Nachlesen

Eine desaströse zweite Halbzeit hätte Österreich beinahe den Sieg gekostet.

Georgien 1:2 Österreich

Tore:
0:1 Martin Hinteregger (16.)
0:2 Marc Janko (42.)
1:2 Jano Anadnize (78.)

WM-Qualifikation Gruppe D
Boris-Paichadze-Dinamo-Arena, Tiflis
Schiedsrichter: Alexej Kulbakow (Weißrussland)

Georgien:
Loria - Lobzhanidze, Kverkvelia, Amisulashvili, Navalovsky - Jigauri, Kashia, Daushvili, Kazaishvili - Ananidze - Dvalishvili
Trainer Vladimir Weiss

Österreich:
Almer - Klein, Dragovic, Hinteregger, Suttner - Baumgartlinger, Alaba - Harnik, Junuzovic, Arnautovic - Janko
Trainer Marcel Koller

Hier geht's zu allen Spielständen

Georgien - Österreich zum Nachlesen

Schlusspfiff! In den Schlusssekunden noch einmal Riesenglück, Hinteregger kann im letzten Moment klären. Österreich zittert sich zu einem knappen Sieg.

Drei Minuten der Nachspielzeit sind gespielt, Almer sieht Gelb für Spielverzögerung. Die letzten Sekunden laufen.

Vier Minuten Nachspielzeit lässt Schiedsrichter Kulbakow nachspielen. Das werden lange vier Minuten...

Die österreichische Defensive ist in Auflösung begriffen. Kein Zweikampf wird gewonnen, kein Befreiungsschlag gelingt. Mittlerweile wird an Offensive längst nicht mehr gedacht. Zittern ist angesagt. Dragovic bleibt nach einem Pressball am Boden liegen. Mittlerweile sind 88 Minuten gespielt, es wird zum absoluten Krimi.

Schöpf rettet auf der Linie! Nach einem Eckball schlägt es beinahe zum 2:2 ein, nur der Schalke-Legionär rettet die Führung. Was für eine Nervenschlacht. Jetzt kommt auch zunehmend Frust bei den Österreichern dazu.

Jetzt wird das zu einer Zitterpartie für die ÖFB-Auswahl. Die Defensivschwäche könnte hier zum Sargnagel werden. Auch in der Offensive gelingt jetzt nichts mehr, die EURO-Nervosität schleicht sich Minute für Minute wieder ein.

Tor für Georgien! Ein Traumschuss aus knapp dreißig Metern - Anadnize hat viel zu viel Zeit, zieht ab und Almer streckt sich vergeblich. Auslöser des Gegentreffers war ein weiterer individueller Fehler von Suttner.

Riesenglück für Dragovic - auf der Strafraumgrenze bringt er Kazaishvili zu Fall, der Schiedsrichter ahndet die Szene jedoch nicht. Hier hätte man durchaus auch Elfmeter geben können, zumindest ein Freistoß war es auf alle Fälle. Zwischenzeitlich wird gewechselt: Michael Gregoritsch feiert sein Nationalteam-Debüt, er läuft mit der Nummer 9 für Marc Janko auf, der seine Aufgabe einmal mehr erledigt hat.

Zweiter Wechsel bei Österreich: Marcel Sabitzer ersetzt nach 71 Minuten Martin Harnik, dem heute nicht wirklich viel gelingen wollte.

Und wieder einmal katastrophales Abwehrverhalten der Österreicher. Ananidze kommt aus zwanzig Metern unbedrängt zum Schuss, setzt den Ball aber neben das Tor.

Der Ball ist im Netz! Hinteregger versenkt nach schöner Flanke von Alaba, aber schon vorher ertönt der Pfiff des weißrussischen Schiedsrichters. Harnik checkt den georgischen Keeper rustikal aus dem Weg, der Pfiff geht völlig in Ordnung.

Wechsel bei Österreich. Zlatko Junuzovic darf raus, neu im Spiel ist Österreichs EM-Torschütze Alessandro Schöpf.

Stangentreffer! Die Georgier nähern sich an, das österreichische Abwehrverhalten fordert solche Aktionen zunehmend heraus. Ein schöner Kopfballversuch von Kazaishvili aus etwa sieben Metern klatscht an den Innenpfoste. Viel, viel Glück für Österreich. Das muss ein Weckruf sein, Georgien ist dem Anschlusstreffer sehr nahe.

Wechsel bei Georgien: Stürmer Skhirtladze kommt für die bisherige Sturmspitze. Dvalishvili nach 62 Minuten. In der gleichen Minute setzt Suttner einen langen Eckball von Alaba aus gut zwanzig Metern knapp neben das georgische Tor. Unterdessen macht sich an der Seitenlinie Alessandro Schöpf bereit.

Die österreichische Abwehr fordert ihr Glück zunehmend heraus. Billige Ballverluste im Aufbauspiel, dazu zögerliche Verteidigung und schlechte Zuordnung. Mittlerweile ist es allein Almers Reflexen und der schwachen georgischen Chancenverwertung zu verdanken, dass die Hausherren hier nicht schon den Anschlusstreffer geschafft haben.

Erste Talentprobe für Almer in dieser zweiten Halbzeit. Jighauri mit einem guten Schuss von der rechten Strafraumseite, aber der österreichische Nationaltorwart hat keine Schwierigkeiten.

Janko! Meine Güte, ganz alleine vor Loria, aber er setzt den Ball aus fünfzehn Metern vorbei. Loria wohl noch mit den Fingerspitzen dran, es gibt den Eckball. Alaba wird mit Plastikflaschen beworfen, eine unschöne Szene. Trotzdem bringt er den Ball zur Mitte, Janko kriegt bei seinem Kopfball aber keinen Druck hinter die Kugel, der Ball geht meilenweit am Tor vorbei.

Schöne Aktion! Alaba mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte zu Arnautovic, der sich den Ball im Strafraum technisch erstklassig auf den Fuß legt. Die Ablage kann Junuzovic aber nicht verwerten, sein Schuss geht deutlich über das georgische Tor.

Nach 50 Minuten sieht Martin Hinteregger die erste Karte des Spiels: Gelb nach einem taktischen Foul aufgrund eines unnötigen Fehlers zuvor. Den nachfolgenden Freistoß klärt Arnautovic souverän.

Ähnlich wie in Hälfte eins attackieren die Georgier schon früh, stören den Spielaufbau und lassen den österreichischen Angreifern keine Räume für Konter. Dass das Passspiel bei Kollers Mannen nach wie vor sehr unsicher wirkt, macht die Sache nicht einfacher.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff muss Klein hinten saubermachen - Harnik hat sich einen Patzer erlaubt, der aber ohne Folgen bleibt.

Und da geht es auch schon weiter - Anpfiff zur zweiten Halbzeit!

Eine kurze Zusammenfassung zur Halbzeit: Österreich ist bei weitem nicht so überlegen, wie der Spielstand den Anschein hat. Vor allem in der Defensive tun sich immer wieder Lücken auf. Auch die Abstimmung zwischen Suttner und seinen Kollegen - insbesondere Alaba und Arnautovic, die unmittelbar vor ihm spielen - passt erwartungsgemäß noch nicht. Zudem wirkt Suttner bisweilen hektisch und etwas überfordert.

Positiv fällt Arnautovic auf. Der England-Legionär lässt zwar defensiv die Laufbereitschaft vermissen, die ihn in der EM-Qualifikation noch ausgezeichnet hat, macht diese kleine Schwäche aber mit seinem offensiven Einsatz wieder wett. Vor allem das Dribbling vor dem 2:0 durch Janko war Weltklasse.

Für die zweite Halbzeit - und vor allem für die anstehenden Spiele - muss dennoch eine gehörige Steigerung passieren. Vor allem das Stellungsspiel in der Defensive, aber auch das Umschalten nach einer Balleroberung ist noch deutlich ausbaufähig.

Pausenpfiff in Tiflis! Österreich führt verdient mit 2:0, muss sich aber auch glücklich schätzen - die defensiven Schwächen hätten hier durchaus auch in einem 2:2 resultieren können.

Janko wirkt hungrig - kaum getroffen, schießt er schon wieder! Aber auch wenn Loria da eine kleine Unsicherheit zeigt, war der Ball doch einfach zu zentral.

TOR FÜR ÖSTERREICH! Arnautovic tanzt sich links im Strafraum frei und schlägt von der Torauslinie eine Zauberflanke genau auf die Stirn von Marc Janko!

Knapp zehn Minuten noch in Halbzeit eins, mittlerweile ist das ein Duell auf Augenhöhe. Nicht nur hat sich Georgien gesteigert, aber auch die österreichische Mannschaft erlaubt sich zunehmend öfter Fehler.

Österreich offenbart in der Defensive bisweilen eklatante Schwächen. Nach einem langen Einwurf kommt Ananidze völlig frei zum Schuss - setzt den Ball jedoch aus knapp elf Metern neben das Tor von Robert Almer. Das Stellungsspiel ist ausbaufähig.

Topchance für Georgien! Suttner verliert im Mittelfeld den Ball, der Gegenstoß der Georgier resultiert in einem scharfen Volley aus dem Strafraum, aber Almer rettet sicher. Durchatmen!

Im Gegenzug die Chance für Junuzovic - aber das Zuspiel von Janko ist ein wenig zu steil und landet bei Loria. Der georgische Konter verläuft hinter der Torauslinie, Almer darf abstoßen.

Riesenchance für Georgien - Amisulashvili setzt einen Volley aus zwölf Metern direkt vor Almer knapp über die Querlatte. Großes Glück für Österreich in dieser Szene.

Beinahe eine Konterchance für Österreich! Harnik über die rechte Seite, seine Hereingabe landet jedoch in der georgischen Abwehr.

Und dann wird's doch gefährlich - beinahe ein Eigentor! Almer klärt vor der Linie, die nachfolgende Ecke bringt den Georgiern nichts ein.

Gute Freistoßposition für Georgien, diesmal passt die Defensive jedoch besser auf als in der ersten Spielminute - keine Gefahr für den Kasten von Robert Almer.

TOR FÜR ÖSTERREICH! Wieder Freistoß, aus einer ähnlichen Position wie zuvor. Diesmal war Junuzovic der Gefoulte. Er und Alaba stehen auch beim Ball. Diesmal tritt Alaba und Hinteregger versenkt ihn souverän! Kommt völlig frei vor Loria zum Kopfball und hat keine Schwierigkeiten, denn Ball zur Führung zu verwerten.

Wenn man bei den Georgiern einen Mann offensiv auf der Rechnung haben muss, dann die Nummer 20 - Jaba Jighauri von Dinamo Tiflis. Technisch stark. Mit ihm wird Suttner noch seine Schwierigkeiten haben.

Eckball für Österreich, Junuzovic flankt den Ball jedoch direkt zu Loria.

Schon nach knapp zwölf Minuten ist klar - Samthandschuhe tragen die Georgier heute keine, das wird ein ruppiges Stück Arbeit für Arnautovic und Co.

Und wieder Freistoß für Österreich: Ähnliche Distanz wie zuvor, diesmal aber links außen. Junuzovic zur Mitte und Janko setzt seinen Kopfball einen halben Meter über die Stange - Topchance!

Und die nächste Halbchance! Arnautovic versucht's aus spitzem Winkel rechts aus dem Strafraum - aber auch sein Schuss geht nicht auf den Kasten von Georgiens Teamkeeper Giorgi Loria.

Leider doch nicht - Alaba versucht es direkt, setzt das Spielgerät jedoch über die Stange.

Freistoß für Österreich: Daushvili bringt Dragovic zu Fall. Das könnte eine aussichtsreiche Position sein.

Und gleich der erste Schreckmoment - Suttner kann gerade noch klären, bevor es richtig gefährlich wird.

Anpfiff! Los geht's! Die Gastgeber in den weißen Dressen dürfen anstoßen.

Die Stimmung in der Boris-Paichadze-Dinamo-Arena ist auf jeden Fall schon vor dem Anpfiff gut, die Ränge sind dicht gefüllt. Knapp 55.000 Fans fasst das Stadion, ganz voll ist es nicht geworden.

Ein Debüt gibt es heute übrigens auch im ÖFB-Team: Zum ersten Mal (in seinem 49. Länderspiel) führt Julian Baumgartlinger die österreichische Nationalmannschaft als Kapitän aufs Feld!

Noch ein Jubiläum für Österreich: Die Partie in Georgien ist das 750. Länderspiel in der ÖFB-Geschichte. Ein Grund mehr, heute einen Erfolg zu feiern!

Und hier ist auch die Startformation von Georgien - mit dieser Elf will Trainer Vladimir Weiss die Österreicher heute knacken:

Loria - Lobzhanidze, Kverkvelia, Amisulashvili, Navalovsky - Jigauri, Kashia, Daushvili, Kazaishvili - Ananidze - Dvalishvili

Unglaublich, aber wahr: Gleich drei ÖFB-Spieler bestreiten heute ihr 50. Länderspiel für Österreich. Zlatko Junuzovic, Aleksandar Dragovic und auch David Alaba feiern ihr Jubiläum hoffentlich mit drei Punkten in Tiflis.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom WM-Quali-Auftakt der österreichischen Nationalmannschaft. Auch wenn es noch ein bisschen dauert bis zum Anpfiff, die österreichische Startformation ist schon bekannt:

Almer - Klein, Dragovic, Hinteregger, Suttner - Baumgartlinger, Alaba - Harnik, Junuzovic, Arnautovic - Janko