Sport | Fußball 17.01.2012

"Gelbe Karte" für Bayerns Breno

© Bild: dapd(c) AP

Nach seinem Lästern über einen Einsatz in der zweiten Mannschaft kassiert der Verteidiger eine Rüge.

Der brasilianische Profi Breno kommt nach seiner Unmutsäußerung über den FC Bayern München mit einer Rüge davon. "Was für eine Phase ich durchmache. Bayern macht eine Sauerei mit mir", hatte der Verteidiger des deutschen Bundesliga-Spitzenreiters im Kurznachrichtendienst Twitter gepostet. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge machte am Dienstag keinen Hehl aus seiner Verärgerung.

"Ich würde ihm zumindest mal die leicht Gelbe Karte geben", meinte Rummenigge. Der Verein wolle es aber dabei belassen: "Breno hat dem Trainer gesagt, dass er etwas missverstanden hat." Der 22-Jährige hätte sich bei Trainer Jupp Heynckes und der Mannschaft entschuldigt. Der nach wie vor unter dem Verdacht der schweren Brandstiftung stehende Breno war verärgert gewesen, dass er am vergangenen Wochenende ein Testspiel mit der zweiten Mannschaft bestreiten musste.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 17.01.2012