Sport | Fußball
05.12.2011

Fußballer Matsuda, 34, verstorben

Der Japaner brach am Dienstag im Training zusammen und erholte sich nicht mehr.

Japans Fußball trauert um den ehemaligen Nationalspieler Naoki Matsuda.

Der 34-Jährige starb am Donnerstag, zwei Tage nachdem er im Training seines Vereins Matsumoto Yamaga einen Kreislaufkollaps erlitten hat.

Matsuda war am Dienstag bewusstlos in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem er im Training offenbar nach einem Hitzeschlag zusammengebrochen war. In Japan herrschen derzeit Rekordtemperaturen, die bereits zu mehreren Todesfällen geführt haben.

In der Klinik soll Matsuda einen Herzinfarkt erlitten haben. Am Mittwoch hatten die Ärzte den Zustand des weiterhin bewusstlosen Matsuda als "extrem kritisch" bezeichnet.

40 Länderspiele

Der Verteidiger hatte bei der Heim-WM 2002 alle vier Partien für sein Land bestritten - insgesamt absolvierte er 40 Länderspiele.

2003 und 2004 wurde Matsuda mit Yokohama F. Marinos Meister der japanischen J-League. 385 Mal kam er für den Club in der Profiliga zum Einsatz. Seit 2011 spielte er für den Drittligisten Matsumoto Yamaga nordwestlich von Tokio.

Fürchterlich

"Es ist fürchterlich, jemanden in so jungem Alter sterben zu sehen. Es ist ein großer Schock. Er war ein großartiger Bursche und ich habe mich ihm eng verbunden gefühlt", sagte Philippe Troussier.

Unter dem französischen Trainer hatte Matsuda sein Nationalelfdebüt bei den "Blauen Samurai" gegeben und die WM 2002 bestritten.