Sport | Fußball
06.10.2017

Neymar & Co. mussten in La Paz Sauerstoff inhalieren

Die Brasilianer klagten nach dem WM-Quali-Match in Bolivien über "unmenschliche Bedingungen".

Ein Besuch in La Paz ist nichts für schwache Nerven bzw. nichts für Menschen, die enorme Höhenlagen nicht gewohnt sind. Auf 3600 Metern über dem Meeresspiegel bleibt einem Besucher schnell die Luft weg, geschweige denn man jagt dazu noch im hohen Tempo dem Fußball nach.

Auch Brasiliens Nationalteam tat sich in der WM-Qualifikation am Donnerstag sichtlich schwer und kam über ein torloses Remis gegen Gastgeber Bolivien nicht hinaus. Superstar Neymar haderte nach dem Match mit den Bedingungen in der 750.000-Einwohner-Stadt.

"Unmenschlich, unter diesen Bedingungen zu spielen. Der Rasen, die Höhe, der Ball... alles war schlecht! Aber wir sind mit der Leistung der Mannschaft unter diesen Umständen zufrieden", schrieb der PSG-Profi unter einem Instagram-Foto, das ihn und seine Mitspieler Neymar beim Inhalieren von Sauerstoff zeigt.