APA10003214 - 28102012 - WIEN - ÖSTERREICH: Tipp3-Bundesliga-Begegnung zwischen SK Rapid Wien und RB Salzburg am Sonntag, 28. Oktober 2012, in Wien. Im Bild: Steffen Hofmann (Rapid) vor Spielbeginn. APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

© APA/HERBERT NEUBAUER

Rapid Wien
07/16/2013

Steffen Hofmann wohl rechtzeitig fit

Hofmann: "Wir können Großes entstehen lassen".

Ohne Steffen Hofmann hat sich Rapid in der ersten ÖFB-Cup-Runde gegen den Regionalligisten LASK blamiert. Bis zum Start der Fußball-Bundesliga am Wochenende soll der Kapitän der Hütteldorfer allerdings rechtzeitig fit werden. "Ich hoffe schon. Es geht mir von Tag zu Tag besser", sagte der Mittelfeldspieler, der zuletzt wegen Rückenproblemen zuschauen musste.

Die vergangene Saison (20 Einsätze) ist für Hofmann nicht nach Wunsch verlaufen. Fast die Hälfte aller Meisterschaftsspiele versäumte er verletzungsbedingt, zum Teil wegen einer Augenverletzung, im Saisonfinish auch wegen eines Innenbandabrisses im Knie. Verständlich daher, dass der Deutsche dem Saisonstart so richtig entgegenfiebert. "Ich bin voll motiviert. Gerade wenn man eine Zeit lang nicht gespielt hat, freut man sich wieder richtig, wenn man mit den Jungs am Platz ist. Ich bin hungrig und freue mich, dass es endlich losgeht", sagte der 32-Jährige.

Junger Kader

Der Mittelfeldspieler hat im Ensemble des Vorjahresdritten eine noch wichtigere Rolle als zuvor, wurde die Mannschaft doch durch die Abgänge von Routiniers wie Markus Heikkinen oder Markus Katzer weiter verjüngt. Nun sind der Montenegriner Branko Boskovic (33) und er die einzigen Über-30-Jährigen im Kader. "Die Situation hat sich natürlich schon ein bisschen geändert, aber es ist eine schöne Aufgabe für mich. Die Jungs sind alle willig, wollen auch Ratschläge haben und dazulernen. Mir macht das viel Spaß", sagte Hofmann.

"Wir können Großes entstehen lassen"

Einen Qualitätsverlust im Vergleich zur vergangenen Saison ortete der Rapid-Kapitän nicht. "Ich würde nicht sagen, dass wir stärker waren, aber deutlich erfahrener", betonte Hofmann. Der Weg sei allerdings der Richtige. "Die Jungs müssen schauen, sich weiterzuentwickeln, dann wird es schon hinhauen. Wir können Großes entstehen lassen", blickte der Routinier optimistisch in die Zukunft.

Ein Saisonziel haben die Hütteldorfer allerdings schon im ersten Pflichtspiel aus den Augen verloren. Nach der Niederlage im Elfmeterschießen am Sonntag beim LASK ist der Cup einmal mehr frühzeitig Geschichte. "Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und alles infrage stellen. Wir müssen unseren Weg weitergehen, den wir angefangen haben, dann werden wir auch erfolgreich sein", meinte Hofmann.

Hofmann hofft auf Fans

Vizemeister Salzburg und Titelverteidiger Austria sind für ihn in der Favoritenrolle. "Für uns wird es schwierig, wir werden am Ende der Saison schauen, wo wir stehen", meinte der Rapid-Motor, der auch auf die in der vergangenen Saison größtenteils ausgebliebene Unterstützung der Fans hofft. "Das kann ein ganz wichtiger Baustein für uns sein."

Der Start in die Europacup-Saison Anfang August ist bei den Hütteldorfern momentan noch kein Thema. "Vielleicht haben wir einen Lauf und schaffen es in die Gruppenphase und können auch dort überraschen, aber jetzt zählt für uns erst einmal ein guter Start in die Bundesliga", sagte Hofmann. Der Rekordmeister gastiert am Samstag in der Lavanttal-Arena beim WAC.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.