St. Pöltens Frauen verlieren auch Rückspiel gegen ManCity

FUSSBALL FRAUEN-EM "EURO 2017": MIXED ZONE ÖSTERRE
Foto: APA/HANS PUNZ Stefanie Enzinger und Co. können sich wieder auf die Bundesliga konzentrieren.

Die Niederösterreicherinnen ereilte das erneute Aus im Sechzehntelfinale der Champions League.

Für Frauen-Meister SKN St. Pölten ist im Sechzehntelfinal-Duell der Champions League mit Manchester City wie befürchtet Endstation gewesen. Nach dem 3:0 im Hinspiel in Niederösterreich setzte sich der englische Topclub am Donnerstag im Heimspiel mit 3:0 (2:0) durch. St. Pölten ereilte damit das gleiche Schicksal wie in der Vorsaison, als man in der ersten K.o.-Runde an Bröndby scheiterte.

Die Partie im Mini Stadium von Manchester begann für die St. Pöltnerinnen schlecht. Schon in der achten Minute gab es nach einem Foul von Torfrau Jasmin Boisits Elfmeter für den Halbfinalisten der Vorsaison. Boisits parierte aber den Strafstoß der schottischen Internationalen Jane Ross. Danach waren die City-Damen spielbestimmend, was auch das Torschussverhältnis von 12:1 zur Pause deutlich machte. Die Treffer fielen dennoch erst im Finish der ersten Spielhälfte durch Nikita Parris (35.) und Jill Scott (44.).

Die mit Österreichs EM-Heldinnen Jasmin Eder, Nadine Prohaska, Stefanie Enzinger, Viktoria Pinther und Jennifer Klein eingelaufenen St. Pöltnerinnen hielten das Resultat schließlich in Grenzen. Die eingewechselte Melissa Lawley (85.) traf zum Endstand. Der SKN wird sich nun wieder auf die nationale Titelverteidigung konzentrieren. Nach sechs Runden in der Frauenliga stehen sechs Siege zu Buche.

Manchester City - SKN St. Pölten 3:0 (2:0)
Manchester, Mini Stadium
Tore: Parris (35.), Scott (44.), Lawley (85.)

(APA / mod) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?