Fußball-Splitter: Hütter mit Bern weiter überlegen voran

BSC Young Boys v CSKA Moscow - Champions League Qu
Foto: REUTERS/ARND WIEGMANN Adi Hütter und seine Berner haben einen Lauf.

Damit Ihnen nichts aus der Welt des Fußballs entgeht.

  • 24.9. Trainer Adi Hütter hat mit den Young Boys Bern die Tabellenführung in der Schweizer Meisterschaft ausgebaut. Die Berner feierten in einem über weite strecken schwachen Spiel einen 1:0-Auswärtssieg in Sion und liegen fünf Punkte vor dem neuen Tabellen-Zweiten St. Gallen. Thorsten Schick kam bei Bern ab der 84. Minute zum Einsatz. Die Grasshoppers Zürich setzten mit ÖFB-Teamtorhüter Heinz Lindner ihren Aufwärtstrend fort. Das 3:0 gegen Lugano war bereits das fünfte Spiel ohne Niederlage, womit die Zürcher auf Rang fünf kletterten. Lindner war dabei ein sicherer Rückhalt, Lugano vergab ein halbes Dutzend Großchancen.

  • 24.9. AC Milan hat in der Serie A den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Austrias Europa-League-Gegner kassierte gegen Sampdoria Genua durch Treffer von Duvan Zapata (72.) und Ricardo Alvarez (90.) eine 0:2-Auswärtsniederlage und liegt nun jeweils sechs Punkte hinter den führenden Teams Napoli und Juventus, die bereits am Samstag Siege eingefahren hatten (zur Tabelle).

  • 24.9. Uruguays Fußball-Verband hat alle für Sonntag geplant gewesenen Spiele im gesamten Land abgesagt. Grund dafür ist eine Weigerung der nationalen Schiedsrichter-Vereinigung, Matches zu leiten, nachdem bei einem U19-Spiel zwei Unparteiische - darunter eine Frau - von Zuschauern attackiert worden waren.

  • 23.9. Der Italiener Gianni de Biasi ist am Freitagabend zum Trainer des spanischen Fußball-Oberhausclubs Alaves bestellt worden. Der 61-Jährige hat als Levante-Coach (2007/08) Spanien-Erfahrung gesammelt und Albanien 2016 erstmals zu einer EM geführt. Er folgt dem nach fünf sieglosen Matches ohne Torerfolg entlassenen Luis Zubeldia nach und gibt sein Debüt am Samstag gegen Real Madrid.

  • 22.9. Der SKN St. Pölten hat sich die Dienste des zuletzt vereinslosen Mittelfeldspielers Eldis Bajrami gesichert. Der Vertrag des 24-Jährigen bei der Admira wurde nicht verlängert, Bajrami hielt sich zuletzt in St. Pölten fit und unterschrieb jetzt einen Vertrag bis zum Saisonende. "Vor allem durch den Ausfall von Devante Parker sind wir zur Überzeugung gekommen, diese Lücke im Kader kurzfristig mit der Verpflichtung von Eldis zu schließen. Er ist variabel einsetzbar und benötigt kaum Eingewöhnungszeit, weil ihn unser Trainer Oliver Lederer aus seiner Admira Zeit bestens kennt", urteilt Sportdirektor Markus Schupp über den Neuzugang.

  • 22.9. RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl hat die Entschuldigung von Daniel Baier nach dessen obszöner Geste beim Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga in Augsburg nun akzeptiert. "Ich hatte das erste Mal das Gefühl, dass es auch ehrlich gemeint und die Reue dabei war. Dementsprechend nehme ich die Entschuldigung an", sagte der 50-jährige Steirer am Freitag.

  • 21.9. Nach nur fünf Monaten im Amt ist Andreas Lipa seinen Trainerposten bei Erstligist Austria Lustenau wieder los. Wie die Vorarlberger auf ihrer Website mitteilten, habe man sich vom 46-Jährigen getrennt. Die Entscheidung kommt zwei Tage nach der 0:2-Cup-Zweitrundenschlappe beim burgenländischen Viertligisten Wimpassing. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest. Lipa war Anfang April auf Interimstrainer Daniel Ernemann gefolgt, der wiederum nach dem Abgang von Lassaad Chabbi zu Ried eingesprungen war. Der ehemalige GAK-Profi gab "ganz klar" den Aufstieg als Ziel aus. Was abgesehen vom frühen Aus im Cup folgte, waren aber 6 Niederlagen in 11 Spielen, von denen nur 3 gewonnen wurden.

  • 20.9. Der Italiener Michele Uva ersetzt den zurückgetretenen Spanier Angel Maria Villar Llona als UEFA-Vizepräsident. Villar Llona war zuletzt wegen Korruptionsvorwurfs zeitweise festgenommen worden. Uva ist einer der fünf Stellvertreter von UEFA-Chef Aleksander Ceferin. Der Portugiese Fernando Gomes übernimmt vorerst bis zum nächsten UEFA-Kongress im Februar 2018 den Posten von Villar Llona als europäischer Vertreter im FIFA-Rat.

  • 20.9. Das UEFA-Exekutivkomitee hat Madrid als Austragungsort für das Champions-League-Finale am 1. Juni 2019 bestimmt. Das Endspiel wird im Estadio Metropolitana von Atletico Madrid stattfinden. Das aserbaidschanische Baku ging als zweiter Bewerber für den Champions-League-Showdown in zwei Jahren zwar leer aus, darf aber das Finale der Europa League am 29. Mai 2019 ausrichten. Der Super Cup zwischen dem Sieger der Champions League und der Europa League findet dann im Stadion von Besiktas in Istanbul statt. Das Frauen-Finale der Champions League wurde an Budapest vergeben.

  • 20.9. Sebastian Prödl scheint sich beim FC Watford richtig wohl zu fühlen. Seinen bis 2020 laufenden Vertrag verlängerte der ÖFB-Teamverteidiger um ein weiteres Jahr. Der 30-Jährige spielt seit 2015 für den derzeitigen Tabellenelften der Premier League.

Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?