Splitter: Dortmund-Fans planen Montag-Boykott

Football: Europa League
Foto: DIENER/Extra Die Dortmund-Fans wollen die Montags-Partien boykottieren.

Damit Ihnen nichts aus der Welt des Fußballs entgeht.

  • 25.2. Der legendären gelben Wand droht reichlich grau. Viele der rund 24.500 Plätze auf der sonst prall gefüllten Südtribüne von Salzburgs Europa-League-Gegner Borussia Dortmund dürften am Montagabend im Ligaspiel gegen den FC Augsburg leer bleiben. 350 Fanklubs haben aus Protest gegen den ungeliebten Montagstermin einen Boykott angekündigt. "Demonstrieren wir durch unser Fernbleiben, dass der Fußball einen entscheidenden Teil seiner Faszination verliert, wenn die Verbände und Vereine, ohne Rücksicht auf die Fans im Stadion, weiterhin alles dem finanziellen Profit unterordnen!", erklärte das Fan-Bündnis Südtribüne Dortmund. Selbst die treuesten Anhänger des Teams von Trainer Peter Stöger wollen der Partie "schweren Herzens fernbleiben". Schon vergangene Woche hatte es beim ersten Montagspiel der Saison zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig Fan-Proteste gegeben.

  • 23.2. Der spanische Klub Villarreal CF hat seinen inhaftierten Innenverteidiger Ruben Semedo suspendiert. Dies teilte der aktuelle Tabellensechste am Freitag mit. Der Portugiese muss sich unter anderem wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten. Dem Abwehrspieler werde zudem Körperverletzung, illegaler Waffenbesitz und Raub vorgeworfen. Vor drei Tagen war Semedo festgenommen worden. Der 23-Jährige war im Sommer von Sporting Lissabon nach Villarreal gewechselt, hatte dort jedoch zuletzt wegen einer Verletzung kaum gespielt.

  • 23.2. Der englische Fußballverband (FA) hat gegen Manchester Citys Startrainer Josep Guardiola am Freitag ein Verfahren eingeleitet. Der Spanier hatte in offiziellen Spielen eine gelbe Schleife an seiner Kleidung getragen, ein Symbol zur Unterstützung von inhaftierten oder abgesetzten katalanischen Politikern. Die FA wertete dies als "politische Botschaft" und Bruch der Bekleidungsvorschriften.

    Guardiola hat nun bis 5. März Zeit, seine Sicht der Dinge offenzulegen. Der Katalane hatte die Schleife sowohl in Premier-League-Spielen, als auch in der Champions League getragen. Er wurde im Dezember deshalb bereits verwarnt. Am vergangenen Montag trug Guardiola das Symbol bei der FA-Cup-Niederlage gegen Wigan dann erneut. Der Starcoach trat in der Vergangenheit immer wieder als Sympathisant der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung auf.

  • 23.2. Für beinahe tödliche Schläge und Tritte auf einen Borussia-Dortmund-Fan sind zwei Schalke-Fans jeweils zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Die Angeklagten hatten nach Überzeugung des Landgerichts Marburg den Dortmunder verprügelt, weil er Anhänger des konkurrierenden Fußball-Clubs war. Die Richter erkannten am Freitag auf versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei dem Angriff im Juli 2017 in Gladenbach hatte der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und bleibende Schäden erlitten.

  • 23.2. Der Schweizer Fritz Schmid ist der neue Teamchef der Nationalmannschaft von Neuseeland. Der 58-Jährige ist in Österreich kein Unbekannter, hatte er doch zwischen 2011 und 2013 als Co-Trainer von Marcel Koller beim ÖFB-Nationalteam gearbeitet. Schmid ersetzt den Engländer Anthony Hudson, der sein Amt Ende 2017 nach vier Jahren niedergelegt hatte und soll die "All Whites" zur WM 2022 führen. Der Ex-ÖFB-Teamchef-Assistent unterzeichnete einen Vierjahresvertrag. "Wir sind sicher, dass er unser Nationalteam auf ein neues Level heben wird", sagte Neuseelands österreichischer Sportchef Andreas Heraf.

  • 22.2. Lukas Rotpuller hat bei Real Valladolid einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Das gab der spanische Fußball-Zweitligist am Donnerstag bekannt. Rotpuller war seit dem Ende seines Kontrakts bei der Wiener Austria im vergangenen Sommer ohne Verein gewesen.

  • 22.2. Das Kontingent von Österreichs Fußball-Legionärinnen in der deutschen Bundesliga ist um eine weitere Spielerin auf 16 angewachsen. Die 13-fache Nationalteamstürmerin Viktoria Pinther wechselt von Meister St. Pölten zum aktuellen Tabellenachten SC Sand. Das gab der Neo-Club der 19-Jährigen am Donnerstag bekannt.

    Der baden-württembergische Club ist damit das rot-weiß-rote Epizentrum in Deutschland. Nach Nina Burger, Verena Aschauer, Laura Feiersinger und Adina Hamidovic ist Pinther bereits die fünfte Sand-Spielerin aus Österreich.

  • 22.2. Kapitänin Viktoria Schnaderbeck steht vor ihrem Comeback im österreichischen Nationalteam. Die 27-Jährige ist von Teamchef Dominik Thalhammer für den Zypern-Cup (28. Februar - 7. März) nachnominiert worden. Bei ihrem Klub Bayern München war sie nach langwierigen Patellasehnenproblemen in der Vorwoche ins Spielgeschehen zurückgekehrt. Thalhammer hat für das Turnier auf Zypern außerdem Marina Georgieva (Turbine Potsdam), Barbara Dunst (MSV Duisburg) und Viktoria Pinther (SKN St. Pölten) nachberufen, erstmals nominiert wurde Julia Hickelsberger (SV Neulengbach). Simona Koren (Sunderland) fällt wegen einer Knöchelverletzung aus.

  • 22.2. Sturm hat Martin Ovenstad bis Ende Juni in dessen norwegische Heimat an Stabäk IF verliehen. Der Mittelfeldspieler ist seit seinem Wechsel zu Sturm vor 13 Monaten erst fünfmal eingesetzt worden. Beim Erstliga-Klub Stabäk soll der 23-Jährige möglichst viel Spielpraxis sammeln, wie Sturm mitteilte. Sein Vertrag in Graz läuft noch bis Sommer 2019.

  • 21.2. Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf den Klassenerhalt in der zweiten deutschen Bundesliga hoffen, der SV Darmstadt 98 kommt dem zweiten Abstieg nacheinander dagegen immer näher. In einem Wiederholungsspiel gewann der Tabellenletzte beim Vorletzten mit 2:1 und kam dadurch bis auf einen Punkt an Darmstadt heran. Brandon Borrello (16.) und der 24-jährige Wiener Phillipp Mwene mit seinem ersten Saisontreffer (61.) schossen die Tore für den FCK. Darmstadt konnte in der Nachspielzeit durch Felix Platte nur noch verkürzen. Während die Roten Teufel bereits den dritten Sieg unter ihrem neuen Trainer Michael Frontzeck feierten und der Rückstand auf einen Relegationsplatz jetzt nur noch drei Punkte beträgt, verloren die Darmstädter bereits zum vierten Mal in Serie.

Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?