Sport | Fußball 29.01.2015

Schuhwurf in spanischem Cupschlager

Atleticos Raul Garcia schaffte es nicht Barcas Jordi Alba zu Fall zu bringen, dafür aber der Linienrichter. © Bild: AP/Daniel Ochoa de Olza

Das Halbfinal-Spiel zwischen Barcelona und Atletico Madrid brachte einige Aufreger mit sich.

Superstar Neymar hat den FC Barcelona am Mittwoch mit zwei Toren in das Semifinale des spanischen Fußball-Cups geschossen. Der Brasilianer traf nach einem Hinspiel-1:0 beim 3:2-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel gegen Atletico Madrid auswärts zum 1:1-Ausgleich (9.) sowie zum Endstand. Fernando Torres hatte nach 40 Sekunden mit seinem ersten Tor seit seiner Rückkehr nach Madrid den Torreigen eröffnet.

Doch die Partie hatte nicht nur Tore zu bieten, sondern unter anderem auch zwei Ausschlüsse. Beide auf Seiten der Madrider: Gabi sah unmittelbar nach dem Pausenpfiff und Tumulten auf dem Spielfeld die rote Karte, sein Teamkollege Maria Suarez folgte ihm nach 84 Minuten nach.

Doch so turbulent das Spiel bereits scheint, es wurde noch kurioser: Im Mittelpunt stand dabei, nach rund einer halben Stunde Spielzeit, der Linienrichter, der sich gleich zweimal unfreiwillig in Szene setzte. Zum Leidwesen von Barcas Jordi Alba. Der Linksverteidiger war einem ins Aus gesprungenen Ball nachgelaufen, bei seiner Rückkehr aufs Feld kam ihm allerdings der Linienrichter in die Quere. Alba macht daraufhin schmerzhafte Bekanntschaft mit der Fahne des Schiedsrichterassistenten.

Youtube N593tiJUEM4

Doch dem nicht genug, kommt es kurz nach der Pause zum nächsten "Highlight" der Partie: Atleticos Arda Turan gehen nach einem Zweikampf sowohl ein Schuh als auch die Nerven verloren, was ihn dazu bringt, Erstgenannten als Wurfgeschoss einzusetzen. Der Türke verfehlt aber sein Ziel, den Linienrichter. (Video auf YouTube)

Am Ende half dann alles nichts: Barcelona setzte sich durch und steht im Halbfinale des spanischen Pokals. Dort treffen die Katalanen auf den Sieger der Donnerstags-Partie Getafe gegen Villareal.

Erstellt am 29.01.2015