Magisches Quartett: Die Salzburger Stars Jonatan Soriano (li., 38 Treffer), Sadio Mané (re., 23), Kevin Kampl (13) und Alan (nicht im Bild, 31) haben im letzten Jahr zusammen 105 Tore erzielt.

© APA/KRUGFOTO

Stolze Bilanz
12/06/2013

Salzburger Torgarantie für 50 Spiele

Seit einem Jahr hat Salzburg in jedem Pflichtspiel getroffen.

von Stephan Blumenschein

Selbst Roger Schmidt war überrascht. „Das habe ich gar nicht gewusst“, meinte der Salzburger Trainer, als er vom KURIER auf die Tatsache angesprochen wurde, dass seine Mannschaft seit mittlerweile einem Jahr in jedem Pflichtspiel zumindest ein Tor erzielen konnte.

50 Spiele in Serie in jedem Spiel zu treffen, ist ungewöhnlich und bemerkenswert. Zuletzt ist den Salzburgern am 2. Dezember 2012 im Bundesliga-Heimspiel gegen die Austria kein Treffer gelungen. Das Spiel endete 0:0.

Mit dieser Bilanz ist Salzburg besser als Bayern und Barcelona. Die Münchner blieben in den vergangenen zwölf Monaten einmal ohne Tor – beim 0:2 in der Champions League gegen Arsenal. Die Katalanen erzielten in zwei Spielen keinen Treffer.

Der KURIER nahm vor der Partie in Wr. Neustadt (Samstag, 16.30 Uhr) die 50 Spiele genau unter die Lupe und fand einige bemerkenswerte statistische Details heraus, die unterstreichen, wie erfolgreich Salzburg im vergangenen Jahr Fußball spielte.

Die Erfolgsbilanz Von den 50 Pflichtspielen konnten die Salzburger 34 gewinnen (je 17 Heim- und Auswärtssiege), nur vier Partien gingen verloren. In der Red-Bull-Arena gab es in den letzten zwölf Monaten überhaupt nur eine Niederlage, und die passierte just gegen den Red-Bull-Partnerklub FC Pasching im Cup-Semifinale (1:2). Auswärts setzte es drei Niederlagen – im Europacup Anfang August bei Fenerbahce (1:3) sowie in der Bundesliga im November hintereinander bei der Admira (1:3) und bei Rapid (1:2).

Die Tormaschine Die Salzburger erzielten in den vergangenen zwölf Monaten 147 Tore (ø 2,9 pro Spiel). 77 Tore gelangen in der Red-Bull-Arena (ø 3,4 pro Spiel), 70 in fremden Stadien (ø 2,6 pro Spiel). Da nur 47 Gegentore erhalten wurden, erspielten sich die Salzburger ein Torverhältnis von plus 100. 17 Salzburger trafen im vergangenen Jahr, aber über 70 Prozent, nämlich 105 der 147 Treffer, gingen auf das Konto von vier Spielern: Jonatan Soriano steuerte 38 Tore bei, Alan 31, Sadio Mané 23 und Kevin Kampl 13.

Die Führungsrolle In 35 der 50 Spiele konnten die Salzburger das allgemein als so wichtig erachtete 1:0 erzielen. Ein Erfolgsgarant war dieser Treffer aber nicht immer: Bei immerhin drei der vier Niederlagen (gegen Pasching sowie bei Fenerbahce und bei Rapid) waren die Salzburger in Führung gegangen. Andererseits konnte der Bundesliga-Tabellenführer auch neun der 15 Spiele gewinnen, in denen man in Rückstand geriet. Verloren gegangen ist nach einem 0:1-Rückstand nur das Spiel bei Admira Anfang November.

Die Spätstarter Die Salzburger kommen in der zweiten Spielhälfte so richtig auf Touren. Nach der Pause wurden gleich 93 der 147 Treffer erzielt, in der ersten Hälfte waren es hingegen nur 54. Am torgefährlichsten waren die Salzburger von Minute 61 bis 75 mit 39 Treffern, die wenigsten wurden in der ersten Viertelstunde erzielt (12 Tore).

Die Siegesserie Am erfolgreichsten spielten die Salzburger von 22. September bis 10. November: In diesen sieben Wochen wurden alle zehn Spiele gewonnen. Dafür folgten auf diese Erfolgsserie zwei Niederlagen in Serie – gegen die Admira und bei Rapid. Ohne Niederlage blieben die Salzburger 19 Spiele in Folge – vom 6. August (1:3 bei Fenerbahce) bis zum 10. November (1:3 bei der Admira) wurde kein einziges Spiel verloren.

Stolze Bilanz

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.