Opa & Roma: Francesco Totti ist auch mit 38 Jahren noch das Herz und Hirn von AS Roma. Heute matcht er sich mit dem FC Bayern und Alaba.

© REUTERS/ALESSANDRO GAROFALO

Phänomen Totti
10/21/2014

Francesco Totti, der letzte römische Gladiator

Auch mit 38 Jahren noch ist Altstar Francesco Totti bei Bayern-Gegner AS Roma unersetzlich.

von Christoph Geiler

Kennen Sie den schon?

Francesco Totti versucht sich an einem Puzzle. Nach sechs Monaten ist er fertig und liest auf der Packung: "von drei bis sechs Jahren". "Aaah", ruft Totti, "ich bin ein Genie!"

So sieht es also aus, wenn Francesco Totti sich über sich selbst lustig macht. "Le barzellette su Totti", die Witze über Totti, sind in Italien in aller Munde . Jeder hat einen auf Lager und wer jetzt vielleicht meint, den Fußballstar von AS Roma würde es kränken, als Narr hingestellt zu werden, der irrt gewaltig. Totti höchstpersönlich hat die Witzbücher veröffentlicht und er hat sich dabei schlauer gezeigt, als er in seiner Heimat gerne hingestellt wird. Wer mit Witzen und Bonmots über sich die italienischen Bestsellerlisten stürmt und mehr als eine Million Bücher verkauft, der kann gar keine Witzfigur sein.

Auf dem Spielfeld hat ihn ohnehin noch nie jemand belächelt. Francesco Totti ist das, was man eine "lebende Legende" nennt. Ein Mann für die Ewigkeit in der ewigen Stadt Rom, der er nun schon seit 38 Jahren die Treue hält. "Totti gehört zu Rom wie das Kolosseum oder das Forum Romanum", schrieb die italienische Tageszeitung La Repubblica nicht von ungefähr. "Das Kolosseum rauszuschaffen wäre leichter, als uns den Totti abzuluchsen", hatte Tottis ehemaliger Trainer Luciano Spalletti einst gemeint.

Herz & Hirn

Seit über zwei Jahrzehnten ist dieser Francesco Totti nun schon das Gesicht, Herz und Hirn von AS Roma. Als er am 28.März 1993 als 16-Jähriger sein Debüt in der Serie A feierte, da lag David Alaba (Jahrgang 1992), sein heutiger Gegner mit dem FC Bayern in der Champions League, noch in den Windeln. 21 Jahre später macht der nimmermüde Offensivgeist noch immer keine Anstalten, sich in die wohlverdiente Kicker-Pension zu verabschieden.

Warum auch? So lange er so aufspielt, wie in dieser Saison schon öfter erlebt,muss er sich nicht mit dem Karriereende beschäftigen. Und so lange es noch Träume zu verwirklichen und Rekorde zu brechen gibt, will er auch gar nicht ins Abseits treten. Eben erst hat Francesco Totti wieder einen neue Bestmarke aufgestellt, mit seinem Treffer gegen Manchester City ist er nun mit 38 Jahren und drei Tagen der älteste Torschütze in der Champions League. "Ein Tor ist für mich wie der Kuss einer Frau", pflegt er zu sagen. Wenn es nach dem geht, ist der König von Rom auch ein Küsserkönig.

König & Genie

Als nächstes nimmt Francesco Totti nun den Rekord von Silvio Piola in Angriff, der mit 274 Toren der Rekordschütze in der Serie A ist. 27 Treffer fehlen dem Roma-Star noch auf diese Marke. Genügend Zeit und Unterstützung dafür hat er noch. Sein Vertrag bei Roma läuft bis 2016, die Klubverantwortlichen wollen ihren Kapitän bereits zu einer weiteren Verlängerung überreden. "Er ist der König, das Genie. Und er stellt immer die Interessen des Vereins vor seine Rekord", lobt Roma-Trainer Rudi Garcia.

Wenn Francesco Totti nach dem Geheimnis seiner ewigen Jugend gefragt wird, dann gibt er sich gerne unwissend – wie in den vielen Witzen über ihn. "Was das Geheimnis meines Erfolges ist? Vielleicht die Tatsache, dass ich gar nicht merke, wie gut ich bin."

Totti & Co.: Ein Trikot, ein Leben lang:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.