Sport | Fußball
19.09.2017

Österreichs Damen starten mit Sieg in die WM-Quali

Beim souveränen 4:0 in Serbien lassen die EM-Heldinnen nichts anbrennen.

Nach der tollen EURO ist vor der WM 2019 in Frankreich. Österreichs Frauenteam knüpfte am Dienstag im serbischen Krusevac dort an, wo man im Sommer bei der EM in den Niederlanden aufgehört hatte.

Mit einer überzeugenden Leistung, vor allem in der ersten Hälfte, besiegte das Team von Teamchef Dominik Thalhammer die Serbinnen deutlich 4:0. Man darf getrost von einem Auftritt nach Maß in die WM-Qualifikation in Gruppe 7 sprechen.

Die Endrunde ist noch weit weg, der Weg nach Frankreich wird freilich ein steiniger, da sich nur die sieben Gruppensieger direkt für die Endrunde qualifizieren. Die besten Zweitplatzierten spielen sich noch den achten europäischen Startplatz aus. In der Österreich-Gruppe gilt Spanien als Favorit. Thalhammer: "Wir haben neue Ziele, vielleicht verläuft die WM-Qualifikation ja ähnlich wie die EURO."

Frühe Entscheidung

Mit dem ersten Spiel konnte der Trainer jedenfalls zufrieden sein. Die Österreicherinnen waren von Beginn an aktiv und bemüht, das Spiel zu gestalten, wenngleich zu Beginn noch die Ruhe am Ball fehlte. Das änderte sich nach einer Viertelstunde, als Burger nach einem starken Solo von Prohaska zum 1:0 traf (15.). Drei Minuten später war wieder – nomen est omen – Prohaska die Einfädlerin, sie bediente mit einem schönen Pass Billa, die aus halblinker Position auf 2:0 erhöhte.

Die Österreicherinnen kontrollierten das Geschehen, wenngleich die Serbinnen aufgrund des Rückstandes aktiver werden mussten und knapp vor der Pause kurz über ein Tor jubeln durften – allerdings zählte der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht. Sehr wohl aber hatte das 3:0 für Österreich seine Gültigkeit, Burger nickte einen Eckball per Kopf unhaltbar ein (37.).

Der zweite Durchgang gestaltete sich dann ausgeglichener, Österreich spielte nicht mehr so viele Chancen heraus, ließ aber umgekehrt in der Defensive kaum etwas zu. Der Pflicht folgte in dieser Phase nicht ganz die Kür, kleine Schlampigkeiten schlichen sich ein.

Die dreifache Burger

Dennoch war der Auftaktsieg in die WM-Qualifikation nie in Gefahr. In der Nachspielzeit nützte abermals Burger einen Fehler der fehleranfälligen serbischen Torfrau und rundete ihre starke Leistung mit einem Triplepack zum 4:0 (92.) ab. Ihr 51. Länderspieltor.

Teamchef Thalhammer zeigte sich nur mit dem Ergebnis zufrieden: "Die spielerische Leistung war nicht zufriedenstellend. Wir müssen noch in einigen Bereichen arbeiten." Zwei Auftritte hat die Nummer 20 der Weltrangliste in diesem Herbst noch in der WM-Qualifikation, am 23. November empfängt Österreich Israel, am 28. November gastiert man in Spanien.

Serbien - Österreich 0:4 (0:3)

Tore:
0:1 (15.) Burger
0:2 (17.) Billa
0:3 (37.) Burger
0:4 (92.) Burger

Österreich: Zinsberger - Schiechtl, Wenninger, Kirchberger, Aschauer - Zadrazil (83. Eder), Puntigam, Prohaska (67. Dunst) - Feiersinger, Burger, Billa (79. Pinther)

Tabelle:
1. Österreich 1 1 0 0 4:0 3
2. Finnland 0 0 0 0 0:0 0
. Israel 0 0 0 0 0:0 0
. Spanien 0 0 0 0 0:0 0
5. Serbien 1 0 0 1 0:4 0