Teamchef Marcel Koller und seine Schützlinge befinden sich auch in den Rankings auf dem Vormarsch.

© APA/ROBERT JAEGER

Fußball
07/09/2015

Neues Weltranglisten-Hoch für ÖFB-Team

In der neuen FIFA-Weltrangliste steht Österreichs Fußball-Nationalteam auf Rang 15.

Das österreichische Fußball-Nationalteam hat in der am Donnerstag vom Weltverband (FIFA) veröffentlichten Weltrangliste mit Rang 15 ein Allzeit-Hoch erreicht. Die bisher beste Platzierung des ÖFB-Teams im 1993 eingeführten FIFA-Ranking datierte vom Mai 1999. Damals befand sich Österreich auf Rang 17.

Ex aeqo mit der Slowakei, dem Führenden der EM-Quali-Gruppe C, liegt die rot-weiß-rote Auswahl mit 1.016 Punkten auf dem geteilten 15. Rang und damit etwa vor den ehemaligen Weltmeister-Nationen Italien (17.) und Frankreich (22.) sowie der Schweiz (18.).

Knapp an Topf eins vorbei

Das aktuelle FIFA-Ranking wird von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) auch für die Setzung bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM 2018 in Russland herangezogen. Österreich, das als Spitzenreiter der Gruppe G vor der erfolgreichen Qualifikation für die EM-Endrunde in Frankreich steht, schrammte dabei nur knapp an Topf eins vorbei, der sich aus den neun besten europäischen Teams zusammensetzt. Auf den Neunten Kroatien (1.023) fehlen der ÖFB-Equipe lediglich sieben Punkte.

In den Top Ten gab es gegenüber der vergangenen Wertung vom 4. Juni einige Veränderungen: Argentinien ist nach dem bei der südamerikanischen Kontinental-Meisterschaft erreichten Finale neuer Spitzenreiter und verdrängte Weltmeister Deutschland auf den zweiten Platz. Belgien ist Dritter. Neu in den Top Ten sind Rumänien (8.), England (9.) und Wales (10.).

Aus europäischer Sicht machten die Färöer den größten Sprung nach vorne. Die Nordländer verbesserten sich nach ihrem 2:1-Sieg über den ehemaligen Europameister Griechenland um 28 Plätze und liegen nunmehr auf Rang 74.

Von Österreichs EM-Qualifikationsgegnern verlor Russland nach der jüngsten 0:1-Niederlage gegen die rot-weiß-rote Auswahl zwei Plätze und liegt an der 28. Stelle. Schweden schob sich auf Rang 33 vor, Montenegro ist nur mehr 81. Moldau - am 5. September in Wien nächster ÖFB-Gegner - ist weiterhin 124. Liechtenstein fiel um 18 Ränge auf die 147. Stelle zurück.

Die nächste Rangliste erscheint am 6. August.

FIFA-Weltrangliste vom 9. Juli 2015

1. (3.) Argentinien 1.473
2. (1.) Deutschland 1.411
3. (2.) Belgien 1.244
4. (4.) Kolumbien 1.217
5. (6.) Niederlande 1.204
6. (5.) Brasilien 1.186
7. (7.) Portugal 1.177
8. (12.) Rumänien 1.166
9. (15.) England 1.157
10. (22.) Wales 1.155
11. (19.) Chile 1.129
12. (10.) Spanien 1.110
13. (8.) Uruguay 1.036
14. (18.) Kroatien 1.023
15. (20.) Österreich 1.016
. (17.) Slowakei 1.016
17. (13.) Italien 1.001
18. (11.) Schweiz 997
19. (21.) Algerien 941
20. (16.) Tschechien 933

Zur kompletten Weltrangliste

Österreichs Ranking seit 1997

Europas Lostöpfe

Die europäischen Qualifikations-Gruppen für die Fußball-WM 2018 in Russland werden am 25. Juli in St. Petersburg ausgelost. Es gibt insgesamt fünf Töpfe mit neun Teams und einen Topf mit sieben Mannschaften. In Topf 1 liegen die neun besten europäischen Teams aus der am Donnerstag veröffentlichten FIFA-Weltrangliste, Österreich und die Slowakei führen den Kreis der Teams in Topf zwei an.

Neben Gastgeber Russland qualifizieren sich 13 Nationalmannschaften aus Europa für die Endrunde. Die Qualifikation beginnt im September 2016 und endet im November 2017. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt, die acht besten Gruppenzweiten spielen im Play-off um die restlichen vier Plätze. Der schlechteste Gruppenzweite ist dagegen aus dem Quali-Rennen.

Durch die Vermarktung der Medienrechte kommen Deutschland, die Niederlande, England, Spanien, Italien und Frankreich in Sechsergruppen. Die Italiener und Franzosen können aber auch in einer Gruppe mit einer der vier genannten Mannschaften aus Topf 1 spielen. Russland wird einem Fünfer-Pool zugelost und bestreitet die WM-Qualifikation - so wie die Franzosen als EM-Gastgeber derzeit die EM-Quali - außer Konkurrenz in Freundschaftsspielen gegen die Gruppen-Gegner.

Topfeinteilung für die Auslosung der europäischen Qualifikationsgruppen für die WM 2018 (Weltranglistenplatzierung in Klammer):

 Topf 1: Deutschland (2) Belgien (3) Niederlande (5) Portugal (7) Rumänien (8) England (9) Wales (10) Spanien (12) Kroatien (14) Topf 2: Slowakei (15) Österreich (15) Italien (17) Schweiz (18) Tschechien (20) Frankreich (22) Island (23) Dänemark (24) Bosnien-Herzegowina (26) Topf 3: Ukraine (27) Schottland (29) Polen (30) Ungarn (31) Schweden (33) Albanien (36) Nordirland (37) Serbien (43) Griechenland (44) Topf 4: Türkei (48) Slowenien (49) Israel (51) Irland (52) Norwegen (67) Bulgarien (68) Färöer (74) Montenegro (81) Estland (82) 
 Topf 5: Zypern (85) Lettland (87) Armenien (89) Finnland (90) Weißrussland (100) Mazedonien (105) Aserbaidschan (108) Litauen (110) Moldau (124) 
 Topf 6: Kasachstan (142) Luxemburg (146) Liechtenstein (147) Georgien (153) Malta (158) San Marino (192) Andorra (202) 

FIFA-Weltrangliste und ihre Berechnungsmethode

Der Berechnungsmethode für das FIFA-Ranking liegt eine Formel zugrunde, die den Spielausgang (M), die Bedeutung des Spiels (I) und die Stärke des Gegners (T) sowie die durchschnittliche Stärke der Konföderation des Gegners (C) berücksichtigt.

Die Gesamtpunkte (P) für ein Spiel werden folgendermaßen berechnet: P=M x I x T x C

Der Durchschnitt dieser Punkte wird aus der Zahl der Matches und über vier Jahre berechnet, wobei die Spiele, die länger als ein Jahr zurückliegen einer Abwertung unterliegen. Kurz zurückliegende Erfolge werden also höher bewertet. Für einen Sieg gibt es drei Punkte, ein Remis bringt einen Punkt. Zwei Punkte gibt es für einen Sieg, einen für eine Niederlage nach Elfmeterschießen.

Zudem gilt: Je wichtiger das Spiel, umso höher der Koeffizient. So gilt für ein Freundschaftsspiel der Faktor 1,0, für ein Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft oder ein Kontinentalturnier der Faktor 2,5 und für Spiele bei kontinentalen Endrunden sowie beim Confed-Cup der Wert 3,0. Spiele bei WM-Endrunden schließlich haben die Wertigkeit 4,0.

Die Stärke des Gegners ergibt sich aus der aktuellen Weltranglistenposition, die vom Wert 200 subtrahiert wird, wobei der Weltranglistenerste den Wert 200 behält und alle Teams ab dem 150. Platz mit einem Mindestwert von 50 gewichtet werden. Außerdem wird die Stärke des Kontinentalverbandes des Gegners ebenfalls berücksichtigt:

Südamerika: (CONMEBOL) 1,00 - Europa (UEFA) 0,99 - Asien (AFC), Afrika (CAF), Ozeanien (OFC) und Mittel- und Nordamerika (CONCACAF) je 0,85

Beispiel: Berechnung der Punkte für Österreichs Sieg in Russland in der EM-Qualifikation im Juni 2015:

P=M x I x T x C

P= 3 (Sieg) x 2,5 (Qualifikation) x 174 (Wert Russlands) x 0,99 (UEFA)

P=1.291,95

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.