Sport | Fußball
09.01.2018

Leverkusens Herrlich für Schwalbe bestraft

12.000 Euro kostet den 46-Jährigen die "blödsinnige Aktion" im Cup-Spiel gegen Mönchengladbach.

Leverkusen-Trainer Heiko Herrlich muss für seine Schwalbe im DFB-Pokal am 20. Dezember eine Geldstrafe von 12.000 Euro bezahlen. Herrlich ging im Achtelfinale in Mönchengladbach (1:0) in der Coaching-Zone zu Boden, nachdem Gladbachs Denis Zakaria an ihm vorbeigelaufen war, um den Ball zu holen.

Der 46-jährige Herrlich entschuldigte sich danach sofort für die "blödsinnige Aktion".