Sport | Fußball
18.09.2017

Legionärs-Check: Nur auf Harnik ist Verlass

Der Hannoveraner traf am Wochenende zum bereits dritten Mal in dieser Saison.

DEUTSCHLAND:

Viertes Spiel, drittes Tor: Nein, das ist nicht etwa die Bilanz von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Dortmunder hat schon ein Tor mehr erzielt, doch direkt hinter dem Stürmerstar scheint in der Torschützenliste Martin Harnik auf. Der ÖFB-Teamstürmer traf am Freitagabend zum Auftakt der vierten Runde gegen den Hamburger SV in der 50. Minute aus einem Getümmel zum verdienten 1:0. Sein Klub Hannover gewann 2:0 und ist Tabellenzweiter hinter dem punktgleichen BVB.

Konstanz können zu Beginn der Bundesliga-Saison lediglich noch Martin Hintereeger und Philipp Lienhart vorweisen. Hinteregger spielte zum vierten Mal durch, seine Augsburger gewannen 2:1 in Frankfurt. Michael Gregoritsch war diesmal nur Ersatz, Georg Teigl und Kevin Danso standen nicht einmal im Kader. Der junge Lienhart hat auch schon 360 Spielminuten auf dem Buckel. Sein letzter Auftritt war nicht von Erfolg gekrönt, sein SC Freiburg unterlag in Leverkusen 0:4. Bei Leverkusen wirkte Julian Baumgartlinger ab der 79. Minute mit.

Immer wichtiger scheint Florian Kainz für Werder Bremen zu werden. Der Ex-Rapidler spielte bei der 1:2-Heimniederlage gegen Schalke durch, war ein Aktivposten im Bremer Spiel, vergab aber auch eine hundertprozentige Torchance. Guido Burgstaller stand bei den Schalkern vom Anpfiff an bis zum Spielende auf dem Platz. Alessandro Schöpf ist noch nicht in den Kader der Gelsenkirchener zurückgekehrt, dasselbe gilt auch für den Bremer Zlatko Junuzovic.

Über die gesamte Spielzeit zum Einsatz kamen auch Konrad Laimer und Stefan Ilsanker. Die beiden Leipziger kamen daheim gegen Borussia Mönchengladbach nicht über ein 2:2 hinaus. Ilsanker musste diesmal in die Innenverteidigung rücken, Laimer spielte an seiner Stelle im defensiven Mittelfeld. Marcel Sabitzer stand nicht im Kader und wurde geschont.

2. DEUTSCHE LIGA:

Der Ex-Austrianer Sascha Horvath erzielte sein erstes Pflichtspieltor für Dynamo Dresden. Der Wiener schoss beim 2:0-Auswärtssieg gegen Jahn Regensburg in der 48. Minute das 1:0 und holte drei Minuten später einen Elfmeter heraus, der zum Endstand führte.

Beim Match zwischen Bochum und Heidenheim (1:2) glänzten die Österreicher als Vorbereiter. Der Ex-Altacher Nikola Dovedan lieferte die Assists zu beiden Toren der Gäste, Kevin Stöger leitete den einzigen Treffer der Bochumer ein. Stögers Klubkollege Lukas Hinterseer fand zwar einige Chancen vor, konnte aber keine davon nutzen.

ENGLAND:

Keine Erfolgserlebnisse gab es an diesem Wochenende für die Österreicher-Klubs. West-Ham-Profi Marko Arnautovic gab ab der 58. Minute sein Comeback nach drei Spielen Sperre, die Hammers kamen bei West Bromwich aber nur zu einem 0:0 und liegen auf einem Abstiegsplatz.

Kevin Wimmer spielte bei der 1:2-Auswärtsniederlage von Stoke City in Newcastle durch. Mit demselben Ergebnis verlor auch Ex-Teamspieler Markus Suttner mit seinem Klub Brighton and Hove Albion in Bournemouth. Auch Suttner durfte 90 Minuten auf dem Feld verbringen.

Der angeschlagene Sebastian Prödl dürfte im Nachhinein froh darüber sein, bei der derben 0:6-Niederlage Watfords bei Manchester City gefehlt zu haben. Auch Christian Fuchs fehlte beim 1:1 von Ex-Meister Leicester City bei Aufsteiger Huddersfield wegen einer Augenverletzung. Aleksandar Dragovic saß nur auf der Bank.

SCHWEIZ:

Marco Djuricin gelang beim 5:0-Sieg seines Klubs Grasshoppers Zürich im Schweizer Cup gegen den unterklassigen FC Biel-Bienne ein Hattrick. Der ehemalige Salzburg- und Sturm-Angreifer traf in der 58. Minute zuerst per Elfmeter, es war sein Pflichtspiel-Debüttor für die Zürcher. In der Schlussphase setzte der 24-Jährige zwei weitere Treffer drauf. Heinz Lindner stand im Tor der siegreichen Gastgeber