Sport | Fußball
21.08.2017

Legionärs-Check: Held Harnik, Buhmann Arnautovic

Während der eine das Siegestor schoss, schwächte der andere durch seinen Ausschluss sein Team.

ENGLAND:

Marko Arnautovic wird sein zweiter Premier-League-Einsatz für West Ham United nicht in bester Erinnerung bleiben. Der Wiener sah im Auswärtsspiel bei Southampton am Samstag in der 33. Minute die Rote Karte, nachdem er einen Gegenspieler viel zu ungestüm attackierte, diesen mit dem Ellenbogen in der Halsgegend traf. "Ich will euch nur wissen lassen, dass ich die Mannschaft und euch Fans nicht im Stich lassen wollte. Eine große Entschuldigung an euch", schrieb der 28-Jährige anschließend in den Sozialen Medien.

In Leicester kam es zu zum Duell der beiden zurückgetretenen Team-Linksverteidiger. Aufsteiger Brighton mit Markus Suttner unterlag der Truppe um Christian Fuchs mit 0:2. Beide Österreicher spielten durch.

Über eine Rückkehr in die Stammformation durfte sich Sebastian Prödl freuen, der in der Woche zuvor nur von der Bank zugeschaut hatte. Obendrauf war es eine gelungene Rückkehr, denn Watford gewann bei Bournemouth 2:0.

Kevin Wimmer sah die Niederlage Tottenhams gegen Chelsea (1:2) wie gewohnt von der Bank aus.

DEUTSCHLAND:

Gleich zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2017/'18 kam es in München zum Duell zweier Wiener. Dabei zogAleksandar Dragovicmit Bayer Leverkusen beiDavid Alabas Bayern den Kürzeren. Dragovic wurde zur Pause für den verletzten Sven Bender eingewechselt, Alaba spielte durch - zuerst als Linksverteidiger, nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Mats Hummels als Innenverteidiger.Julian Baumgartlingersah das Match ebenso wieRamazan Özcanvon der Bank aus. Auch bei den Bayern saß mitMarco Friedlein Österreicher auf der Ersatzbank.

Von den 25 Österreichern, die ihr Geld in Deutschlands höchster Spielklasse verdienen, traf nur einer. Martin Harnik, der Aufsteiger Hannover einen Start nach Maß bescherte, krönte seine gute Vorstellung in Mainz mit dem Siegestreffer. Der 30-Jährige leitete das Tor selbst ein und vollendete per Flachschuss. Bei den Mainzern saß Karim Onisiwo auf der Bank.

Gleich fünf ÖFB-Kicker hätten bei der Partie zwischen Hoffenheim und Werder Bremen stehen können. Hätten. Bei den Hoffenheimern, die 1:0 gewannen, fehlten wie schon im CL-Play-off-Hinspiel gegen Liverpool unter der Woche Florian Grillitsch, Robert Zulj und Stefan Posch. In Werders Kader fehlte der immer noch angeschlagene Zlatko Junuzovic. So hielt einzig Florian Kainz die rot-weiß-rote Flagge hoch. Der Ex-Rapidler vergab in der 29. Minute eine tausendprozentige Chance, als er völlig freistehend aus wenigen Metern Entfernung am leeren Tor vorbeischoss. In der 67. Minute wurde er dann ausgewechselt.

Seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hatte sich Michael Gregoritsch anders vorgestellt. Mit seinem neuen Klub Augsburg verlor er in Hamburg 0:1, wurde zu seiner Überraschung ("Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich die Fans auspfeifen", sagte er dem kicker) ausgepfiffen und in der 67. Minute ausgetauscht. Martin Hinteregger spielte in der Augsburger Innenverteidigung durch, Kevin Danso saß nur auf der Bank, Georg Teigl stand nicht im Kader.

Eine Niederlage gab es auch fürMarcel Sabitzer,Stefan IlsankerundKonrad Laimer. Ihr Klub RB Leipzig verlor auf Schalke 0:2. Sabitzer und Ilsanker spielten in den Reihen des Vizemeisters durch, Laimer nur bis zur 76. Minute. Die angeschlagenen bzw. rekonvaleszentenGuido BurgstallerundAlessandro Schöpffehlten Schalke.

Ein gelungenes Bundesliga-Debüt feierte Philipp Lienhart. Beim 0:0 zwischen seinem Klub Freiburg und Eintracht Frankfurt stand der U21-Teamverteidiger über die volle Distanz auf dem Platz, hatte eine Passquote von 82 Prozent und gewann vier Kopfballduelle.

SCHWEIZ:

Weil Robert Almer und Andreas Lukse verletzt sind, ist Heinz Lindner die klare Nr. 1 im ÖFB-Team. Und erstmals seit zwei Jahren reist er auch als solche bei seinem Klub zum Team an. Dem Reservistendasein in Frankfurt folgte für den Oberösterreich bei Grasshoppers Zürich das Vertrauen des Trainers. Und am Sonntag gab es mit dem ersten Saisonsieg (2:0 gegen St. Gallen) gar das erste Erfolgserlebnis, Lindner bekam erstmals keinen Gegentreffer.

TSCHECHISCHE REPUBLIK:

Marc Janko verbrachte beim 1:0-Heimsieg seines neuen Klubs Sparta Prag die gesamte Spielzeit auf der Bank. Auch Viktoria Pilsen feierte einen Sieg in der Fremde. Beim 2:1 in Jihlava stand allerdings Andreas Ivanschitz nicht im Kader von Pilsen.