© @MLS

Fußball
09/21/2013

Henrying, der neue Torjubel-Hype

Thierry Henry erzielte in den USA das 400. Tor seiner Karriere. Der Jubel danach wurde zum Internet-Hit.

von Mirad Odobasic

Thierry Henry hat in seiner Bilderbuchkarriere viele Erfolge gefeiert und dabei den einen oder anderen neuen Maßstab gesetzt. Der Franzose darf sich Europa- und Weltmeister sowie Champions-League-Sieger nennen, mit Klubs wie Monaco, Arsenal oder Barcelona sammelte er Landesmeistertrophäen wie kein anderer.

Inzwischen genießt der 36-Jährige in den USA den Herbst seiner Karriere, was aber nicht heißt, dass er sein Lieblingshobby - das Tore schießen - vernachlässigt. In der Partie seiner New York Red Bulls gegen Toronto gelang dem Stürmer der 400. Treffer seiner Profi-Karriere. Nach dem Tor lehnte sich Henry nonchalant an den Pfosten und ließ sich von den Teamkollegen feiern.

Das war die Geburtsstunde des Henrying, eines neuen Internethypes. Zahlreiche Social-Media-Liebhaber machten sich ans Werk und spielten in Bildbearbeitungsprogrammen mit Henrys Jubelpose. "Ich wurde mir des Hypes erst heute Morgen bewusst. Die Jungs aus dem Team zeigten mir eine Menge lustige Bilder", sagte der Franzose am Tag nach dem Match. "Ich dachte mir beim Torjubel nichts. Ich brauchte einfach eine Pause. Nun macht man sich damit seinen Spaß und ich bin froh - denn das Ganze ist wirklich lustig."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.