Belgium's national soccer team goalkeeper Jean-Francois Gillet dives for the ball during a training session in Brussels March 19, 2013. Belgium will play against Macedonia in a World Cup qualifying soccer match on Friday. REUTERS/Francois Lenoir (BELGIUM - Tags: SPORT SOCCER)

© Reuters/FRANCOIS LENOIR

Manipulation
07/16/2013

Fast vier Jahre Sperre für belgischen Torhüter Gillet

Jean-Francois Gillet war in den italienischen Manipulationsskandal verwickelt.

Im Skandal um manipulierte Spiele im italienischen Profifußball ist der frühere belgische Nationaltorhüter Jean-Francois Gillet für drei Jahre und sieben Monate gesperrt worden. Das entschied die Disziplinar-Kammer des italienischen Verbandes. Sie sah es als erwiesen an, dass der Torhüter des Erstligisten FC Torino in seiner Zeit beim AS Bari in den Begegnungen gegen Treviso (2008) und Salernitana (2009) manipuliert oder Wissen um Manipulationen nicht weitergegeben hatte.

Der neunfache belgische Internationale ist einer von 20 Spielern, die am Dienstag gesperrt wurden. Ursprünglich waren für Gillet sogar vier Jahre Sperre gefordert worden. Im Zuge der Ermittlungen sind seit Mitte 2011 insgesamt fast 50 Beschuldigte verhört und teilweise auch festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaften in Cremona, Bari und Neapel leiten die Ermittlungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.