© APA Tomasz Gzell

Sport Fußball
05/07/2012

Fußball-EM lässt Inflation in Polen steigen

Vor allem in jenen polnischen Städten, in denen Spiele stattfinden, ist mit einem Anstieg der Preise zu rechnen.

Die Inflation in Polen werde im Juni wegen der Fußball-Europameisterschaft auf 4,5 Prozent im Jahresvergleich ansteigen, schätzen Experten nach Angaben der Zeitung Rzeczpospolita. Im März war sie noch bei 3,9 Prozent gelegen, für den April liegen bisher keine Zahlen vor. "Der Preisanstieg wird vor allem in den Städten spürbar sein, wo Spiele ausgetragen werden", sagte Monika Kurtek, Ökonomin bei der Bank Pocztowy, der Zeitung.

Vor allem Lebensmittel werden den Prognosen nach teurer. Die Teuerungsrate bei Fleisch etwa werde durch die EURO um einen bis zwei Prozentpunkte höher ausfallen, schätzt Michal Kolesnikow von der Bank BGZ. Aber auch andere Branchen seien betroffen, so Piotr Soroczynski von der Versicherungsgesellschaft KUKE: "Ein Teil der Polen wird sich vor Beginn des Turniers neue Fernsehgeräte kaufen", so der Experten.

Einzelhändler halten jedoch einen wesentlich höheren Preisanstieg für möglich als die Experten. "Das Turnier wird für uns die ideale Gelegenheit, einen Teil der Verluste auszugleichen, die uns der Wettbewerb mit den großen Handelsketten bringt", erklärte Tomasz Wesolowski, Eigentümer eines Lebensmittelgeschäftes in Wroclaw (Breslau), der Zeitung Polska. Deshalb hält das Blatt einen plötzlichen Preisanstieg bei Lebensmitteln um bis zu 10 Prozent für möglich. In den Restaurants könnten es sogar 20 Prozent sein, so Polska.

Rückgang nach dem Turnier

Nach Ansicht der Experten werden sich die höheren Preise aber nach dem Turnier kaum halten können. "Wir werden schon Ende Juli beobachten, dass die Preise wieder fallen", so Jakub Borowski von der Kredyt Bank. Andere Ökonomen rechnen damit, dass dieser Prozess erst später eintritt.

In den vergangenen Jahren brachte vor allem die Europameisterschaft 2004 in Portugal einen erheblichen Preisanstieg in dem Land. Waren wurden dort laut Eurostat um 3,7 Prozent im Jahresvergleich teurer, während es in den Monaten zuvor nur 2,2 Prozent waren. In der Gastronomie fiel die Inflation in Portugal wegen der EURO sogar um 7 Prozentpunkte höher aus. In Österreich stieg die Inflation während der EURO im Juni 2008 auf 3,9 Prozent gegenüber 3,2 Prozent zu Jahresbeginn, der Anteil des Turniers auf die Teuerung wurde von Experten jedoch auf nur 0,4 Prozentpunkte geschätzt. Die Preise für Restaurants und Hotels stiegen im damaligen Juni um 0,8 Prozent gegenüber dem Vormonat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.