In der Donbass Arena wurde zulett kein Fußball mehr gespielt.

© REUTERS/SHAMIL ZHUMATOV

Ukraine
10/20/2014

Donbass Arena in Donezk erneut stark beschädigt

Die Verglasung des Stadions bekommt die Schwere der Kampfhandlungen zu spüren.

Die Donbass Arena, Heimstadion von Schachtar Donezk, ist am Montag im Zuge von Kampfhandlungen zwischen der ukrainischen Armee und prorussischen Separatisten beschossen und dadurch erneut schwer beschädigt worden, teilte Stadion-Manager Wadym Gunko mit. Bereits am 19. September war die Fassade durch zwei Explosionen in unmittelbarer Nähe der Fußball-Arena arg in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die vor fünf Jahren eröffnete, 52.000 Zuschauer fassende Donbass Arena wurde von Schachtar-Boss Rinat Achmetow finanziert, kostete über 300 Millionen Euro und war unter anderem Schauplatz von zahlreichen Champions-League-Partien und fünf Spielen der EURO 2012. Schachtar hat mittlerweile seine Klubführung nach Kiew verlegt und trägt die Heimspiele in Lwiw (Lemberg) aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.