Karim Onisiwo traf zum Ausgleich.

© APA/KRUGFOTO

Bundesliga
09/19/2015

Mattersburgs Siegesserie in Grödig gestoppt

Der Aufsteiger spielt nach drei Siegen in Folge unentschieden und ist neuer Tabellendritter.

Nur einmal soll der Untersberg am Samstagabend kurz gewackelt haben. Eine seismographische Bestätigung durch die Hohe Warte ist noch ausständig. Kräftig poltern ließ es Grödig-Kicker Roman Wallner gleich in der 4. Minute, als er, der Routinier, wusste, wo er zu stehen hatte, um zum 1:0 abzustauben. Es war sein drittes Saisontor.

Die Gäste aus dem Burgenland legten mit der Zeit ihre Schockstarre ab, kamen auf Touren und durch einen knallharten Schuss von Onisiwo zum Ausgleich (35.).

Nach der Pause entwickelte sich das Spiel zu einer wahrlich ansehnlichen Darbietung, gute Chancen auf eine neuerliche Führung gab es hier durch Wallner und Brauer, und dort durch Pink und Perlak. Weil generell die Präzision im Abschluss fehlte, hatte das allererste Duell dieser beiden Teams in der österreichischen Fußball-Historie keinen Sieger zu bieten.

Grödig ist Siebenter, Aufsteiger Mattersburg liegt auf Rang drei.

Mehr zum Thema

Salzburg kann beim Schlusslicht nicht gewinnen
Sturm gelingt gegen Austria der Befreiungsschlag
Ried holt im Abstiegskampf wieder ein wenig Luft
Bundesliga: Tabelle, Ergebnisse, Torschützen

Grödig - Mattersburg 1:1 (1:1)

Grödig, DAS.GOLDBERG-Stadion, 1.142 Zuschauer, SR M. Schüttengruber

Tore:
1:0 (4.) Wallner
1:1 (35.) Onisiwo

Grödig: Schlager - T. Kainz, Strauss, Pichler (46. B. Sulimani), Strobl - Brauer, Rasner - Venuto (73. Schütz), Djuric (53. Derflinger), Denner - Wallner

Mattersburg: Kuster - Höller, Malic, Mahrer, Maksimenko - Perlak, Jano, Sprangler (60. Grgic) - Farkas, Pink (78. Templ), Onisiwo

Gelbe Karten: Djuric, Pichler, Sulimani bzw. Mahrer, Maksimenko

Vastic: "Beide Mannschaften hätten gewinnen können"

Peter Schöttel (Trainer Grödig): "Es hat Phasen gegeben, wo wir unsere Chancen gehabt haben. Und Phasen, in denen Mattersburg überlegen war. Unter dem Strich war es für die Zuschauer schön anzuschauen, da müssen wir mit einem Punkt zufrieden sein. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die mir gut gefällt, wo ich sehe, dass sie schon länger zusammen sind und besser eingespielt sind."

Ivica Vastic (Trainer Mattersburg): "Beide Mannschaften hätten gewinnen können. Es war ein flottes Spiel mit vielen Chancen. Zum Schluss müssen beide mit einem Punkt zufrieden sein. Es war bei uns nie ein Thema, dass wir nach diesem Spiel Tabellenführer hätten sein können. Würden wir mit einem anderen Ergebnis jetzt vorne stehen, wäre das wahrscheinlich auch zu schön. Wir sind sehr zufrieden, wenn wir uns die Tabelle und die Punkte ansehen."

Karim Onisiwo (Torschütze Mattersburg): "Es war ein offener Schlagabtausch. Im Endeffekt war es ein gewonnener Punkt für uns."

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare