Für den LASK ist Altach Favorit

LASK-Coach Walter Schachner im Gespräch mit seinem Co Michael Baur.
Foto: apa

Auch Erste-Liga-Schirmherr Prohaska nennt Altach als Titelkandidaten Nummer 1. Linzer Derbys garantieren ein Zuschauerplus.

Unser Ziel sollte der Aufstieg sein", weiß LASK-Co-Trainer Michael Baur. Für den Assistenten von Walter Schachner ist aber der SCR Altach der große Favorit in der Ersten Liga.

"Die Vorarlberger haben zweimal sehr viel investiert und in dieser Liga mehr Erfahrung", meinte der Tiroler. Hingegen stünden in den Reihen der Linzer ein paar Spieler, für die die Klasse neue Erfahrungen brächten. "Bei uns sind die älteren Spieler gefordert, die die jungen führen müssen", erklärte Baur.

Für Herbert Prohaska, der ebenfalls SCR Altach als Titelkandidat Nummer eins ("Um nichts schlechter als 2010/11") nennt, steht schon jetzt fest, dass die Erste Liga ein Besucher-Plus erzielen wird.

"Das garantieren schon die zwei Linzer Vereine LASK und Blau Weiß und die Derbys", glaubt der Liga-Schirmherr, der weitere Prognosen nicht stellen wollte, weil die Transferzeit noch lange (bis 31. August) dauert. Vom Niveau werde die Saison mindestens so spannend wie die jüngste, wenn nicht noch attraktiver.

Am Montag geht's los

Aufsteiger BW Linz sagte den Schwarz-Weißen schon jetzt den Kampf an. "Wir wollen den LASK ärgern, das sind wir unseren Fans schuldig", kündigte BW-Trainer Thomas Weissenböck an. Der Vizemeister der Regionalliga Mitte - hinter den LASK Juniors (!) - hat den Großteil seines Kaders behalten und dazu viele junge Spieler aus der Region verpflichtet. "Unsere Mischung stimmt, jetzt hoffen wir auf einen guten Start, dann ist viel möglich", sagte der Ex-Ried-Coach, der keinen Platz als Ziel nannte und lediglich meinte: "Nicht absteigen!"

Von einigen wird der SKN St. Pölten als gefährlicher Außenseiter im Titelkampf eingeschätzt, nur er selbst sieht sich ganz und gar nicht in dieser Rolle. "Wir sind kein Geheimfavorit, wollen unter die ersten fünf und den Punkteabstand zur Spitze verringern", formulierte Martin Scherb seine Erwartungen.

Kurt Garger, der neue Trainer des TSV Hartberg, möchte einen besseren Tabellenplatz als den achten von heuer. "Der eine oder andere Rang weiter vorne soll es werden. Mit meinem Kader sollte das auch möglich sein", glaubt der Burgenländer. Angepfiffen wird die Saison am Montag mit der Partie SCR Altach - Vienna (18.30 Uhr/Sky Austria und ORF Sport Plus). Die restlichen Spiele der ersten Runde werden am Dienstag ausgetragen.

Mehr zum Thema

(apa / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?