Sport | Fußball
05.12.2011

Fuchs sitzt nach fünf Jahren Sperre ab

Fuchs sah 2006 in Krakau Rot und bekam fünf Spiele Sperre. Da er danach nicht mehr im Europacup spielte, muss er nun zusehen.

Christian Fuchs musste spätestens jetzt auch erfahren, wie es ist, wenn einen die Vergangenheit einholt.

Der ÖFB-Teamspieler darf beim Europa-League-Playoffhinspiel seines Klubs Schalke 04 in Helsinki nicht mit von der Partie sein. Der Linksverteidiger muss nämlich eine Sperre absitzen, die er vor fast fünf Jahren durch eine Rote Karte im Dress des SV Mattersburg kassiert hatte. Fuchs hatte am 24. August 2006 beim Rückspiel der UEFA-Cup-Qualifikation gegen Wisla Krakau (0:1) nach Schlusspfiff wegen einer Tätlichkeit Rot gesehen und wurde für fünf Europacup-Spiele gesperrt.

Im Jahr darauf hatte Fuchs bei den Mattersburgern bereits vier Spiele abgesessen, seither war der Niederösterreicher nicht mehr bei einem Europacup-Starter gemeldet. Daher ist er ein weiteres Spiel gesperrt. Der Außenverteidiger soll 2006 seinen Gegenspieler Kuba Blaszczykowski bespuckt haben, hat diese Auslegung des Referees aber immer wieder bestritten. Übrigens, der Pole spielt mittlerweile bei Schalkes Erzrivalen Borussia Dortmund.