Fußball Bundesliga, 26. Spieltag, Werder Bremen - SpVgg Greuther Fürth am 16.03.2013 im Weser Stadion in Bremen. Werders Marko Arnautovic macht sich vor Spielbeginn warm. Foto: Carmen Jaspersen dpa - (Achtung! Hinweis zur Bildnutzung! Die DFL erlaubt die Weiterverwertung von maximal 15 Fotos (keine Sequenzbilder und keine Fotostrecken) während des Spiels (einschließlich Halbzeit) aus dem Stadion und/oder vom Spiel im Internet und in Online-Medien. Uneingeschränkt gestattet ist die Weiterleitung digitalisierter Aufnahmen bereits während des Spiels ausschließlich zur internen redaktionellen Bearbeitung (z.B. via Bilddatenbanken). +++(c) dpa - Bildfunk+++

© dpa/Carmen Jaspersen

Deutsche Bundesliga
03/28/2013

Frustabbau in Bremen

Marko Arnautovic teilte in einem Training kräftig aus

War das vielleicht die Frustbewältigung nach seinen schwachen Leistungen in den WM-Qualifikationsspielen der österreichischen Nationalmannschaft gegen die Färöer und in Irland?

Marko Arnautovic wurde jedenfalls wieder einmal verhaltensauffällig: Beim Training seines Klubs Werder Bremen am Donnerstag lieferte sich Österreichs Teamspieler mit dem Griechen Sokratis ein Handgemenge. Mehmet Ekici und Assani Lukimya mussten die Streithähne trennen.

Auslöser der Rangelei war eine Szene in einem Trainingsspiel. Sokratis hatte Arnautovic gefoult und wollte dem am Boden liegenden Wiener wieder aufhelfen. Der österreichische Teamspieler schlug allerdings den ausgestreckten Arm des Griechen weg. Damit war die Angelegenheit aber noch langge nicht erledigt. Kurz danach ging der Disput weiter.

Arnautovic hatte nämlich Sokratis etwas zugerufen – offenbar eine Beleidigung. Der Grieche stürmte auf Arnautovic zu und packte diesen an der Gurgel. Dann schritten allerdings die beiden Mitspieler ein und verhinderten damit wohl eine noch größere Eskalation.

"Normale Szene"

Während Arnautovic anschließend vom Trainingsplatz wortlos vorbei an Presse und Fans direkt in die Kabine sprintete, gab Sokratis hingegen Auskunft. "Es ist nichts gewesen", gab der Grieche zu Protokoll. Bremen-Trainer Thomas Schaaf versuchte das Ganze ebenfalls herunterzuspielen, sprach von einer "normalen Szene, die im Training eben mal vorkommt".
Pechvogel

Das große Österreicher-Treffen in der Deutschen Bundesliga findet am Samstag in Mainz statt – allerdings ohne Zlatko Junuzovic: Der Bremer muss nach seiner am Dienstag in Irland erlittenen Rissquetschwunde am linken Knie passen. "Das Risiko ist zu groß. Wir haben die Hoffnung, dass er in einer Woche wieder ein Thema ist", erklärte Trainer Schaaf.

Von Beginn an spielen dürften hingegen bei Mainz Julian Baumgartlinger und Andreas Ivanschitz. Bei den Bremern wird trotz seiner neuerlichen Verhaltensauffälligkeit mit einem Startelfplatz für Marko Arnautovic gerechnet. Sein Nationalteamkollege Sebastian Prödl wird hingegen wohl wieder auf der Werder-Bank Platz nehmen müssen.

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.