Sport | Fußball 05.12.2011

Frauen-WM: Freude über TV-Quoten

© Bild: reuters

Vor allem bei Veranstalter Deutschland und in den Ländern der Finalisten Japan und USA war die WM ein Hit.

Die am Sonntag zu Ende gegangene Frauen-Fußball-WM in Deutschland hat besonders im Gastgeberland sowie in den Nationen der Finalteilnehmer USA und Japan für neue Fernseh-Zuseher-Rekorde gesorgt. So verfolgten in Deutschland jedes der vier Spiele der DFB-Auswahl im Schnitt rund 14 Millionen im TV, das Viertelfinal-Aus gegen Japan sahen sogar über 17 Millionen. Zum Vergleich: Beim Box-Schwergewichts-WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und David Haye Anfang Juli drehten 14,8 Millionen auf.

"Das sind schon für sich selbst genommen solide Zahlen, aber wenn man sie in Vergleich zu anderen großen Sportereignissen setzt, dann zeigt sich, dass die WM ein außergewöhnlich populäres Ereignis für die TV-Zuseher war", sagte Niclas Ericson, TV-Direktor des Fußball-Weltverbands (FIFA). So sahen etwa in Deutschland 2010 etwa 14,8 Millionen das WM-Gruppenspiel der deutschen Männer gegen Serbien.

256.000 TV-Zuschauer in Österreich

Die deutschen Zahlen sind zudem die höchsten eines Sportevents seit dem Finale der Männer-WM im Vorjahr. In den USA verfolgten 14,1 Millionen das Finale zwischen den USA und Japan, beim Elfmeterschießen waren es sogar 21,1 Millionen. Für den Sender ESPN ist das die höchste Einschaltquote bei einem Fußballspiel. Im Weltmeisterland Japan wurden beim Endspiel trotz der morgendlichen Übertragungszeit 10,4 Millionen TV-Zuseher bzw. Spitzen von 15 Millionen gemessen.

Naturgemäß deutlich niedriger waren die Quoten in Österreich: In der Gruppenphase zum Beispiel hatte das Spiel Frankreich - Deutschland auf ZDF 143.000 Zuschauer. Zum Vergleich, die Konferenz-Übertragung der Relegationsrückspiele zwischen WSG Wattens - Blau Weiß Linz und Parndorf - Vienna hatte etwas mehr als 90.000 Zuschauer auf ORF Sport*.

Das Finale zwischen Japan und den USA (Anpfiff 20:45 Uhr) hatte am Sonntag der ersten Hälfte 138.000 Zuschauer, das entscheidende Elferschießen (etwas nach 23:15 Uhr) verfolgten dann 256.000 Zuschauer. Das Bundesliga-Spiel zwischen Salzburg und der Austria (Anpfiff 16:00 Uhr) sahen am selben Tag auf ORFeins in der ersten Hälfte 264.000 Zuschauer, in der zweiten 311.000.

Erstellt am 05.12.2011