Sport | Fußball
27.06.2013

Fountas-Transfer zu Salzburg zieht sich hin

Red Bull will den Transfer des Griechen nicht bestätigen.

Entgegen anderslautender Meldungen hat Salzburg den Griechen Taxiarchis Fountas noch nicht unter Vertrag genommen. "Wir haben uns zwar länger mit ihm beschäftigt, es gibt aber noch keinen Vollzug", erklärte Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick am Donnerstagnachmittag. Der 17-jährige offensive Mittelfeldspieler spielte zuletzt bei AEK Athen. Der griechische Traditionsklub befindet sich nach dem Abstieg aus der griechischen Topliga derzeit am Rande des finanziellen Kollaps. Niemand weiß derzeit, wie es bei AEK weitergeht. Das erschwert den Transfer. Fountas selbst laboriert momentan an einer Schambeinentzündung und versäumte deshalb die Unter-20-WM in der Türkei.

Ob der griechische Nachwuchs-Teamspieler, der bereits in Salzburg weilt, am Freitag ins Trainingslager nach Deutschland mitfahren wird, soll sich kurzfristig entscheiden. Bis 4. Juli sind die Salzburger in Harsewinkel bei Bielefeld einquartiert. Testspiele gibt es dabei bereits Freitag gegen Paderborn, den Ex-Verein von Salzburg-Trainer Roger Schmidt, sowie gegen den SC Verl, bei dem Schmidt jahrelang spielte, am kommenden Dienstag.

Sicher nicht mit in Deutschland ist Salzburgs Ex-Kapitän Ibrahim Sekagya. Der Innenverteidiger aus Uganda trainiert derzeit bei Red Bull Ney York. Nach sechs Jahren in Österreich wurde sein mit Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert.

Innenverteidiger-Bedarf

Nach den Verletzungen von Isaac Vorsah (Kreuzbandriss) und Rodnei (Adduktorenprobleme) haben die Salzburger mit Franz Schiemer, Martin Hinteregger, Stefan Ilsanker und Andre Ramalho derzeit nur vier Spieler, die in der Innenverteidigung spielen können, wobei die Sportliche Leitung Ilsanker und Ramalho eher als defensive Mittelfeldspieler sieht. „Es herrscht Bedarf in der Innenverteidigung. Wir haben Defizite im defensiven Bereich", sagte Rangnick am Donnerstag.

Schon vor zwei Wochen hatte der Sportchef ähnliches gesagt, gemeint, dass ein Abwehrspieler Priorität hätte. Kurz danach wurde mit Yordy Reyna ein Stürmer verpflichtet.