Foul oder nicht Foul? Das ist die Elfer-Frage

Ein Fußball.
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER In der Bundesliga kommt es immer wieder zu strittigen Szenen.

Sechs Elfmeter hätten Österreichs Schiedsrichter im März verhängen müssen.

Sechs Elfmeter hätten Österreichs Schiedsrichter im März verhängen müssen:

Salzburg vs. Mattersburg (3. März) Der Salzburger Teigl wird in Minute 89 im Strafraum von Rodler getreten. Schiri Harkam und Assistent Strasser übersehen die Attacke. Mattersburg siegt 1:0.

Kapfenberg vs. Sturm (4. März) Sturm-Stürmer Szabics wird von Gerson und Schönberger in die Zange genommen. Schiri Eisner ist zu weit vom Geschehen entfernt. Assistent Bauernfeind steht besser, greift aber auch nicht ein. Endstand: 0:0.

Innsbruck vs. Salzburg (7. März) Der Salzburger Jantscher wird in der 78. Minute auf der Strafraumlinie von Dakovic mit den Händen weggedrückt. Schiedsrichter Gangl lässt trotz freier Sicht weiterspielen. Endstand: 1:1.

Admira vs. Kapfenberg (7. März) Beim Stand von 1:1 hält Admira-Keeper Tischler Kapfenberg-Stürmer Nathan Junior am rechten Beim. Schiri Drachta und Assistent Schüttengruber ist die Sicht verstellt. Admira siegt schließlich 3:1.

Sturm vs. Wr. Neustadt (10. März) Pollhammer (Wr. Neustadt) stellt Säumel das Bein, Schiri Prammen deutet weiterspielen. Die Gäste siegen 1:0.

Mattersburg vs. Innsbruck (10. März) Rath foult im Strafraum klar den Innsbrucker Schütz. Schiedsrichter Hameter und Assistent Aiginger reagierten trotz freier Sicht nicht. Wacker siegt trotzdem 1:0.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?