Sport | Fußball 05.12.2011

Foda rotiert vor dem Heimspiel

Der Grazer Coach kündigt nach dem Champions-League-Aus Wechsel für das Match gegen Wr. Neustadt an.

Franco Foda macht erst gar kein Hehl aus seiner Enttäuschung: Noch immer ärgert sich der Sturm-Trainer über die 0:2-Niederlage gegen BATE Borisov und kündigt daher für das Heimspiel gegen Wiener Neustadt (18.30 Uhr) personelle Rochaden an. "Einige bekommen eine Pause", erklärt Foda, "jene Spieler, mit denen ich nicht zufrieden war."

Allerdings fehlen den Grazern vor allem in der Offensive die Alternativen: Kienast ist verletzt, Haas gesperrt. Mit ein Grund, warum der Meister noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen will. "Ich habe Varianten im Kopf, es könnte schnell gehen", sagt Foda.

Neue Spieler - das spielt's beim FC Wacker nicht. Doch Trainer Walter Kogler sieht auch keinen Anlass für Aktionismus oder Unzufriedenheit. Die Innsbrucker sind seit der ersten Runde sieglos und haben zuletzt etliche Punkte leichtfertig verschenkt, "aber es besteht kein Grund zur Verunsicherung", meint Kogler vor dem Auswärtsspiel in Mattersburg. Auch die Punkte-Ausbeute der Burgenländer entspricht nicht den Leistungen in dieser Saison. "Die sind deutlich besser als es die Tabelle vermuten lässt", mahnt Kogler, der seinen Spielern noch eines mitgibt: "Wir dürfen uns jetzt nicht vom Weg abbringen lassen."

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011