Gianni Infantino

© Deleted - 1187475

FIFA-Wahl
02/22/2016

Infantino rechnet mit vielen Stimmen aus Afrika

"Ich denke, dass ich mehr als die Hälfte der afrikanischen Stimmen bekommen werde", so Infantino.

Gianni Infantino rechnet bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten am Freitag in Zürich nach eigenen Angaben mit rund der Hälfte der Stimmen der afrikanischen Fußball-Nationalverbände. Das sagte der Schweizer am Montag bei einem Besuch auf der früheren südafrikanischen Gefängnisinsel Robben Island, wo einst Nelson Mandela inhaftiert war.

Infantino besuchte seinen FIFA-Präsidentschaftsrivalen Tokyo Sexwale, der 13 Jahre auf Robben Island eingesperrt war. Danach sagte der aktuelle UEFA-Generalsekretär: "Ich denke, dass ich mehr als die Hälfte der afrikanischen Stimmen bekommen werde." Ursprünglich hatte der afrikanische Kontinentalverband vermeldet, den Wahlfavoriten Scheich Salman bin Ibrahim al Chalifa aus Bahrain zu unterstützen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.