Jerome Valcke war die rechte Hand von FIFA-Boss Joseph Blatter.

© REUTERS/ARND WIEGMANN

Sport Fußball
02/28/2017

Ex-FIFA-Generalsekretär Valcke zieht vor CAS

Valcke wurde für seine Verwicklung in den FIFA-Skandal für zehn Jahre gesperrt.

Jerome Valcke, ehemaliger Generalsekretär des Internationalen Fußball-Verbandes (FIFA), hat beim Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne Einspruch gegen seine zehnjährige FIFA-Sperre für sämtliche Fußball-Aktivitäten eingelegt. Diese Tatsache teilte der CAS am Dienstag in einer Aussendung mit, gab aber noch keine Termine für Anhörung und Urteilsverkündung bekannt.

Der Franzose war mehr als acht Jahre lang die rechte Hand des ebenfalls gesperrten Ex-FIFA-Präsidenten Joseph Blatter gewesen. Laut FIFA hatte Valcke WM-TV-Rechte für 2018 und 2022 in die Karibik zu Preisen weit unter dem Markwert veräußern wollen. Dazu habe es auch Ungereimtheiten um Ticket-Deals für die WM 2014 sowie angebliche Vergünstigungen für Familienmitglieder Valckes zulasten der FIFA gegeben.

Valcke war von 2007 bis zu seiner fristlosen Entlassung im Jänner 2016 FIFA-Generalsekretär gewesen. Seine Ernennung vor zehn Jahren kam überraschend, weil der ehemalige Marketingdirektor wenige Monate zuvor entlassen worden war. Sein Managementfehler bei einem Sponsoren-Deal hatte den Weltverband rund 90 Millionen Dollar (85,01 Mio. Euro) gekostet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.