© Reuters

Sport Fußball
05/09/2012

Europa-League-Finale auf Augenhöhe

Das Duell zwischen Atletico Madrid und Athletic Bilbao (20:45 Uhr, KURIER-Ticker) verspricht Spannung.

Was Geld und Prestige betrifft, ist die Europa League Lichtjahre vom großen Bruder Champions League entfernt. Das soll allerdings nicht heißen, dass das heutige Finale (20.45 Uhr/KURIER-Ticker, kabel eins, SF zwei und Sky) in Bukarest keinen attraktiven Fußball bieten kann.

Ganz im Gegenteil, die Vorzeichen stehen außerordentlich gut: Mit Atletico Madrid und Athletic Bilbao werden zwei Mannschaften auflaufen, die sich offensiver Spielweise verschrieben haben.

Betreut werden beide Teams von Argentiniern - Diego Simeone (Madrid) bzw. Marcelo Bielsa (Bilbao). Während sich Atletico angeführt von Stürmerstar Radamel Falcao mit elf Europacup-Siegen in Serie ins Endspiel geschossen hat, machte Bilbao mit seinem auf Ballbesitz abzielenden Kombinationsspiel von sich reden. Längst wurden Vergleiche mit dem FC Barcelona gezogen, Bielsa wurde sogar als Kandidat auf die Nachfolge von Barca-Trainer Pep Guardiola gehandelt.

   "El Loco", wie der Exzentriker genannt wird, bleibt aber im Baskenland - und mit ihm die Spielkultur. Anders als Barcelona setzt Bilbao allerdings auf einen körperlich starken Mittelstürmer. Fernando Llorente hat selbst im Nationalteam von Welt- und Europameister Spanien seinen Platz und dürfte Atleticos bei Standards anfälliger Defensive Probleme bereiten. Dazu kommt Bilbaos Jungstar Iker Muniain (19), der von halb Europa gejagt wird.

Neunter gegen Fünfter

 "Wir werden versuchen, so natürlich wie immer zu spielen. Das wird uns dem Sieg näher bringen", meinte Bielsa, der die Basken zu Saisonbeginn übernommen hatte. In der Liga liegt sein Team eine Runde vor Schluss nur auf Rang neun, der Finalgegner ist Fünfter. Simeone hat die Madrilenen seit seiner Amtsübernahme im Dezember aus der Krise geführt. Für seinen Ex-Nationaltrainer Bielsa gestand der 42-Jährige "eine große Bewunderung".

   Schenken werden einander die beiden Teams allerdings nichts. "Die Mannschaften sind ziemlich gleichwertig", meinte Simeone. Während Bilbao den Großteil seiner Stars - allesamt müssen laut Clubtradition baskische Wurzeln haben - selbst ausgebildet hat, ließen sich die Madrilenen ihr Ensemble aber einiges kosten. 40 Millionen Euro gaben sie im Sommer alleine für Falcao aus. Davor hatte der Kolumbianer im rein portugiesischen Finale gegen Braga noch den FC Porto zum Europa-League-Titel geschossen (1:0).

Auf österreichischem Rasen

 2010 rang Atletico im Endspiel Fulham in der Verlängerung dank zweier Tore von Diego Forlan 2:1 nieder. Bilbaos bisher erst einziges Europacup-Finale ging 1977 im UEFA-Cup gegen Juventus Turin verloren (0:1 und 2:1). An Meistertiteln steht es 9:8 für Atletico. Es ist nicht die Champions League, dennoch schont Bielsa zuletzt in der Liga bereits einige Stammkräfte für das Finale.

   In der Gruppenphase setzte sich Bilbao vor Salzburg durch, die direkten Duelle endeten 2:2 und 1:0 für Athletic. Nach insgesamt 202 Spielen wird der zweitwichtigste Europacup-Bewerb in Bukarest auf österreichischem Rasen entschieden. Die Spielfläche in der neuen, 55.600 Zuschauer fassenden Arena Nationala kommt wie jene in den ukrainischen EM-Stadien Kiew, Charkiw (Charkow), Donezk und Lwiw (Lemberg) von der niederösterreichischen Firma Richter Rasen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.