Jan Novota:"Mitte März will ich ins Mannschaftstraining".

© APA/GEORG HOCHMUTH

Europa League
02/18/2016

Das Ende der Verletzungsserie von Rapid naht

In Valencia fehlen noch fünf angeschlagene Spieler, die aber bald ihre Comebacks feiern.

von Alexander Huber

Die Verletztenliste war schon doppelt so lange, trotzdem leiden die Rapidler noch mit den aktuell fünf Verletzten. "Besonders gegen Ende der Herbstsaison hat uns das wehgetan", erinnert sich Trainer Zoran Barisic.

Ein kurioses Detail: Alle fünf Profis haben sich in Spielen verletzt, die Serie liegt also eher am Faktor Pech als an der Trainingssteuerung. Gleich zwei Spieler erwischte es beim bislang letzten Ausflug nach Spanien – Jan Novota und Christopher Dibon verletzten sich in Villarreal. Louis Schaub erwischte es zwei Wochen später gegen Ried, Stephan Auer bei einem harten Tackling eines Gegenspielers in der Vorbereitung gegen Neusiedl. Und Thomas Schrammel riss sich das Kreuzband bekanntlich schon zum Saisonauftakt.

Der Heilungsprozess des Quintetts stimmt den Rapid-Trainer zuversichtlich: Nur Auer fehlt länger als ursprünglich angekommen. Bei Dibon hat sich die Leidenszeit sogar radikal verkürzt.

"Die Spieler kommen jetzt nach und nach ins Mannschaftstraining zurück. Ich merke schon, wie dadurch das Niveau im Training steigt", erklärt Barisic.

Wann werden die Rapidler wieder in Pflichtspielen zu sehen sein?

Christopher Dibon

"Er steht schon voll im Mannschaftstraining. Das schaut super aus", freut sich Barisic, der nach der Knöcheloperation des 25-jährigen Innenverteidigers einen Monat später mit dem Comeback gerechnet hätte. Spätestens im März wird Dibon wieder einlaufen – gut möglich, dass der 18-jährige Amateurspieler Max Wöber davor noch für die guten Trainingsleistungen mit einem ersten Einsatz bei den Profis belohnt wird.

Louis Schaub

Der Techniker ist ebenfalls am Knöchel operiert worden und kann schon fast zu 100 Prozent mittrainieren. "Das dauert nicht mehr lange", kündigt der Chefcoach ein baldiges Comeback an.

Stephan Auer

Da die Syndesmose (Band zwischen Schien- und Wadenbein) verletzt war, verlängerte sich das Aufbautraining. Anfang März sollte Auer voll fit sein. Spätestens nach der Länderspielpause im März wird der Allrounder wieder zu Einsätzen kommen.

Thomas Schrammel

Bei Rapid II gelang das Comeback mit einem Kurzeinsatz. Die eigene Zeitrechnung (Profispiele ab Ende März) dürfte der Linksverteidiger also überholen.

Jan Novota

Die heikle Schulter-Operation gelang so gut, dass der Tormann schon wieder mit dem Ball trainiert. "Mitte März will ich ins Mannschaftstraining", kündigt der 32-jährige Slowake an. "Jan ist ein Viech, aber das klingt schon sehr ambitioniert", bremst Barisic.