Erste Liga: Wichtiger Punkt für den FAC

FUSSBALL SKY GO ERSTE LIGA: LASK - FAC
Foto: APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER Jubel bem FAC: Im kampf um den Klassenerhalt schaut's gut aus

Die Wiener liegen nach einem Remis bei Meister LASK eine Runde vor dem Ende zwei Punkte vor Horn

Der FAC geht mit zwei Punkten Vorsprung ins Abstiegsfinale der Fußball-Erste-Liga am 26. Mai. Am Freitag holten die Floridsdorfer in der 35. Runde ein 2:2 beim LASK und bauten ihren Vorsprung auf Schlusslicht Horn auf zwei Punkte aus. Die Niederösterreicher unterlagen Wacker Innsbruck auswärts 0:3. Wiener Neustadt, Blau-Weiß Linz und Kapfenberg fixierten hingegen endgültig den Klassenerhalt.

Glücklich

Der FAC wurde für eine mutige Vorstellung in Pasching letztlich mit einem etwas glücklichen Punkt belohnt. Dass der LASK nicht siegte, lag vielleicht auch an daran, dass die Kicker in Gedanken schon an die danach angesetzt Meisterfeier weilten. Denn trotz klarer Dominanz und auch Engagement fehlte den Oberösterreichern vor allem im Abschluss die letzte Konsequenz. Goalgetter Rene Gartler (28.) und Paulo Otavio (54.) brachte die Hausherren zwar zweimal in Führung, Thomas Hirschhofer (42.) nach Eckball und ein Eigentor von LASK-Verteidiger Kennedy Boateng sicherten den Wienern aber noch das Remis. Im Finish suchten die Gäste sogar noch die Entscheidung, die den sicheren Klassenerhalt bedeutet hätte.

Schwaches Finish

Horn hingegen stand in Innsbruck trotz einer eher ausgeglichenen ersten Hälfte letztlich auf verlorenem Posten. Ante Roguljic (27.), Florian Rieder (72.) und Florian Jamnig (75.) sorgten für einen verdienten Sieg der viertplatzierten Gastgeber, die im Tiroler Duell mit Wattens ihren Ein-Punkte-Vorsprung wahrten. Für Horn wird es nach der vierten Niederlage en suite hingegen eng. Die Truppe von Interimscoach Christoph Westerthaler muss in der letzten Partie zuhause gegen den LASK siegen und gleichzeitig auf ein Remis, eher aber auf eine Niederlage des FAC im Heimspiel gegen Kapfenberg hoffen. Denn die Wiener weisen ein um drei Treffer besseres Torverhältnis auf.

Gerettet

Kapfenberg lag im Heimduell mit BW Linz nach einem Treffer von Tobias Pellegrini (20.) nur kurz im Rückstand, Daniel Geissler (22.), Jewhen Budnik (54.) und Joao Victor (85.) machten den Sack zu. Auch Pellegrinis zweiter Treffer in der Nachspielzeit (91.) konnte am ersten Sieg der Steirer seit 31. März bzw. acht Partien nichts mehr ändern. Jubeln aber durften beide: Der KSV ist mit nunmehr acht Punkten Vorsprung auf Horn ebenso gerettet wie die Linzer, die fünf Zähler über dem „Strich“ liegen.

Starke Tiroler

So wie Blau Weiß reichte auch Wiener Neustadt eine Niederlage - und zwar ein 0:2 bei Austria Lustenau -, um den Klassenerhalt dank eines Sechs-Punkte-Polsters zu fixieren. Im fünften Spiel des Abends untermauerte Wattens mit einem 3:2-Erfolg - dem vierten Sieg in Folge - bei Liefering seinen Status als zweitbestes Frühjahrsteam.

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?