Viel los in Floridsdorf: Der FAC unterlag bei schweren Regenfällen Lustenau.

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Fußball
08/05/2016

Erste Liga: Tag der Überraschungen

Wacker Innsbruck verlor das Tiroler Derby, der LASK bei Liefering / Kein Punkt für den FAC

Der FC Liefering hat in der dritten Runde der Ersten Liga gegen Titelfavorit LASK seine weiße Weste behalten. Das Team von Thomas Letsch bezwang die Athletiker 4:2 und hält damit beim Punktemaximum von neun. Neuer Zweiter ist überraschend Wattens: Der Aufsteiger gewann im Tiroler Derby überraschend bei Titelaspirant Wacker Innsbruck mit 2:1. Christian Gebauer und Milan Jurdik erzielten die Tore für die Wattener. "Wir hatten uns für den Saisonbeginn viel mehr vorgenommen", sagte Wacker-Spieler Sebastian Siller, der zwischenzeitlich für den Ausgleich gesorgt hatte.

Im Kellerduell zwischen den bis dahin punktlosen Teams Blau-Weiß Linz und Wiener Neustadt auf der Gugl setzen sich die Gäste dank eines Treffers von Bernd Gschweidl nach einer Stunde durch. Damit halten beide Aufsteiger, BW Linz und Horn, bei null Punkten. Der FAC hat als Achter weiter einen Zähler auf dem Konto.

Unterbrechungen in Wien

In Wien begann die Lustenauer Austria vor den Augen von Rapid-Trainer Mike Büskens überlegen und fand auch erste Möglichkeiten vor. In Führung gingen aber die Wiener: Adrian Grbic stieg bei einem Corner am höchsten und erzielte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung der Wiener (19.). Bereits zuvor hatte der 20-Jährige mit seinem ersten Abschluss die vorläufige Wende im Spiel eingeleitet, er verfehlte bei seinem ersten Abschluss das Tor jedoch knapp (19.). Vor der Pause musste Schiedsrichter Walter Altmann die Partie wegen eines Gewitters für knapp fünf Minuten unterbrechen. Nach Wiederanpfiff übernahm Lustenau erneut das Kommando und erzielte durch Raphael Dwamena kurz nach Wiederbeginn den Ausgleich für die Vorarlberger, die in weiterer Folge die Entscheidung suchten und in der 72. Minute durch Ilkay Durmus, der nach einem Konter und Dwamena-Assist trocken einschob, auch fanden (72.). Julian Wießmeier erzielte den Endstand, nachdem ein Rückpass der Floridsdorfer auf dem nassen Geläuf stecken geblieben war.

Kein Glück für die Japaner

Der von Japanern geführte Aufsteiger Horn musste sich im dritten Spiel auch dem Kapfenberger SV geschlagen geben. Tomislav Juric konnte in der 80. Minute zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, nachdem Florian Flecker die Steirer in Führung gebracht hatte (51.). Zu einem Punktgewinn sollte es dennoch nicht reichen, weil David Sencar mit einem direkten Freistoß die Entscheidung für die Gäste herbeiführte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.