"Die Vienna darf nicht absteigen", so der neue Trainer Mario Posch.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Erste Liga
03/27/2014

Pfeifenbergers Assistent wird Vienna-Trainer

Mario Posch übernimmt den Posten von Kurt Garger und wird gegen Lustenau schon dabei sein.

Kurt Gargers Doppelfunktion hat ein Ende. 22 Runden lang hatte der Sportdirektor der Vienna auch das Traineramt bekleidet. Vor dem Heimspiel gegen Austria Lustenau am Freitag (18.30 Uhr) verpflichtete Österreichs ältester Fußballklub einen neuen Coach: Den Steirer Mario Posch (46), zuletzt Co-Trainer von Heimo Pfeifenberger bei Wr. Neustadt.

Die neue Aufgabe ist keine leichte. Mit vier Punkten Rückstand liegt die Vienna auf dem letzten Tabellenplatz. "Wir geben noch lange nicht auf", sagt aber Garger. Nachsatz: "Jetzt werden noch einmal alle Kräfte gebündelt." Die werden auch notwendig sein, um den Klassenerhalt zu schaffen. "Dieser Verein ist eine Bereicherung für den österreichischen Fußball. Die Vienna darf nicht absteigen", sagt Posch, der sich als Aktiver in Tirol und bei Sturm Graz einen Namen gemacht hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.