LASK-Trainer Oliver Glasner bleibt auf Erfolgskurs.

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Fußball
04/30/2016

LASK und St. Pölten im Gleichschritt

Erste Liga: Der Tabellenführer siegte in Klagenfurt 5:0, der Verfolger in Innsbruck 2:0.

Das Aufstiegsrennen in der Erste Liga bleibt hochspannend. Nach dem 5:0-Kantersieg des LASK zwei Stunden davor zog St. Pölten im Freitag-Abendspiel der 31. Runde mit einem 2:0 (1:0) bei Wacker Innsbruck nach, beide halten fünf Partien vor Saisonende bei 65 Punkten. Für die Tiroler, die nun schon zehn Zähler hinter dem Spitzenduo liegen, ist der Aufstiegszug hingegen endgültig abgefahren.

St. Pölten stellte dank der Treffer von Cheikou Dieng (20.) und Lukas Thürauer (78.) seinen Ruf als bestes Auswärtsteam der Liga (12. Saisonsieg) neuerlich unter Beweis, musste aber vor allem in der zweiten Hälfte eine starke halbe Stunde der Innsbrucker überstehen, die die zweite Niederlage en suite kassierten. Im Vergleich zu den Linzern verschlechterte sich aber das Torverhältnis. Der LASK weist hier einen Vorteil von vier Treffern auf.

Starker Winter-Neuzugang

Abgesehen von den Anfangsminuten war St. Pölten das gefährlichere Team der ersten Hälfte. Dieng hatte schon nach einer Viertelstunde das 1:0 am Fuß, schoss aber noch über die Querlatte. Fünf Minuten später machte es der Senegalese besser, hatte nach einem Konter viel Zeit und Gefühl und ließ Pascal Grünwald keine Chance (20.). Es war bereits das sechste Saisontor des Winterneuzuganges. Nach gut einer halben Stunde vergab Thürauer aus 14 Metern die gute Chance auf das 2:0, setzte den Ball klar über die Latte (32.).

Innsbruck trat nach dem Seitenwechsel engagierter auf. Alexander Riemann scheiterte an St. Pölten-Goalie Christoph Riegler (50.), kurz darauf schoss Florian Jamnig am Tor vorbei (51.). Sebastian Siller (64.) und Thomas Pichlmann (66.) ließen danach zwei weitere gute Möglichkeiten ungenutzt, Nachdem Verteidiger Siller Gelb-Rot gesehen hatte (73.), kam die Drangphase der Tiroler zum Erliegen. Thürauer entschied die Partie mit dem 2:0 (78.).

Starke LASK-Serie

Noch klarer siegte im Fernduell um den Aufstieg der LASK. Der Tabellenführer setzte sich bei Austria Klagenfurt mit 5:0 (1:0) durch. Am Tag der verweigerten Lizenz machte die Klagenfurter Austria den Linzern im ziemlich leeren Wörthersee-Stadion zwar über eine halbe Stunde lang das Leben schwer, musste die Überlegenheit schließlich aber anerkennen. Fabiano (36.), Nikola Dovedan (68.), Maximilian Ullmann (77.) sowie ein Doppelpack von Rene Gartler im Finish (82., 84.) machten dann den höchsten Saisonsieg der Elf von Oliver Glasner perfekt.Die Linzer sind nun schon elf Spiele ohne Niederlage und feierten in diesen elf Runden neun Siege.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.