Sport | Fußball
28.02.2013

Die Vienna startet in Hartberg ins Frühjahr

Mit einem verspäteten Auftakt gegen die Oststeirer beginnt auch für die Vienna das Frühjahr.

Die winterlichen Verhältnisse machten am Dienstag den Frühjahrsauftakt gegen Blau-Weiß Linz auf der Hohen Warte unmöglich. "Leider", sagt Vienna-Trainer Alfred Tatar, der nun mit den Döblingern am Freitag in Hartberg (18.30 Uhr) in die Rückrunde startet.

Der 49-Jährige bedauert nicht die Änderung des Auftaktgegners ("Uns ist das egal, für uns sind alle Gegner gleich"), sondern den vergeblichen Spannungsaufbau. "Wir waren auf den Tag X vorbereitet und haben dann versucht, im Training die Energieableitung zu simulieren."

Wie erfolgreich der erneute Spannungsaufbau für die erste Auswärtspartie des Jahres war, wird sich gegen den Ex-Klub des Sportlichen Leiters Kurt Garger zeigen. Auf Hartberger Boden hatte der Tabellen-Achte, der zum Auftakt auf Berisha (Gelbsperre) und auf Neuzugang Bichelhuber (Leistenprobleme) verzichten muss, in der Vergangenheit seine liebe Müh’: In acht Spielen seit 1996 konnten nur zwei Siege errungen werden.

Schlusslicht Kapfenberg steht am Freitag vor einer schweren Aufgabe: In St. Pölten treffen die Steirer auf die aktuelle Nummer zwei der Liga. Spitzenreiter Austria Lustenau begrüßt im Abendspiel Altach (20.30 Uhr).