Ein Mann für alle Fälle: Englands Torschützenkönig Harry Kane traf diese Saison aus allen Lagen.

© EPA/PETER POWELL

EM-Starter, Teil 10
05/26/2016

Ein Harry Kane stürmt auf der großen Bühne

Der 22-jährige Angreifer von Tottenham ist einer der englischen Hoffnungsträger.

von Andreas Heidenreich

"Das Wunder von Berlin" schrieb die Daily Mail am Tag nach dem 3:2 der Engländer gegen Deutschland. "Der beste Abend meiner Karriere für mich? Ja, warum eigentlich nicht", meinte Roy Hodgson nach dem Prestigeerfolg und ließ sich zu einer verheißungsvollen Prognose hinreißen: "Die besten Momente für uns kommen aber erst noch."

Vor zwei Jahren gab es in Brasilien das erste englische WM-Vorrunden-Aus seit 56 Jahren. 2012 scheiterte man bei der EM im Viertel- und 2010 in Südafrika im Achtelfinale. 2008 war man gar nicht qualifiziert, als Österreich und die Schweiz EM-Veranstalter waren. Doch 2016 soll alles anders werden. Schon die Qualifikation machte Mut: Zehn Siege in zehn Partien gab es auf dem Weg nach Frankreich bei einem Torverhältnis von 31:3.

25 Liga-Tore

Doch es sind nicht nur die jüngsten Ergebnisse, die Englands Fans träumen lassen. Es sind auch die jungen Herren, die dafür verantwortlich sind. Allen voran Harry Kane. Der 22-jährige Stürmer von Tottenham Hotspur ist diese Saison mit 25 Treffern bester Torschütze der Premier League. Erstmals seit 2000 ist wieder ein Engländer der treffsicherste Stürmer.

Damals hatte sich Kevin Phillips mit 30 Treffern die Krone aufgesetzt. Im englischen Trikot musste der Sunderland-Striker jedoch den Stars der größeren Klubs wie Michael Owen, Emile Heskey, Teddy Sheringham oder Alan Shearer den Vortritt lassen. Diese Angst muss Harry Kane nicht haben. Der 1,88 Meter große Mittelstürmer ist der große Hoffnungsträger. "Harry Kane muss anstelle von Wayne Rooney bei der Euro 2016 starten", forderte der Independent. "Roy Hodgson muss mutig sein."

Beim 2:1-Sieg im Test gegen die Türkei ließ Hodgson mit drei Stürmern angreifen. Kane wurde dabei von Leicesters Torgarant Jamie Vardy und Manchester Citys Raheem Sterling flankiert und unterstrich seinen Anspruch auf den Platz im Zentrum mit seinem fünften Tor im elften Länderspiel. Rooney, der in 109 Länderspielen 51 Mal getroffen hat, weilte da noch bei seinem Klub Manchester United, mit dem er das FA-Cup-Finale bestritt.

Kane, der von Fans und Medien als "HurriKane" gefeiert wird, hat längst auch die Experten des Landes für sich gewonnen. "Er ist kopfballstark und zweikampfstark, er hat Ballgefühl und ein gewisses Maß an Intelligenz", urteilte Gary Lineker.

79 Sekunden

Mit seinen 1,88 Metern ist er zwölf Zentimeter größer als Rooney, der schon mit 17 Jahren im Trikot der Three Lions debütierte. Kane war 21 bei seiner Premiere und benötigte nicht wie Rooney sechs Spiele, sondern nur 79 Sekunden für sein erstes Länderspieltor nach seiner Einwechslung im März 2015 beim 4:0 gegen Litauen.

Bei der EM steht der in London geborene Sohn eines Iren und einer Engländerin erstmals auf der großen Fußballbühne. Die nächste folgt schon bald: Mit Tottenham spielt er ab Herbst in der Champions League.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.