Sport | Fußball
05.12.2011

El Clásico, Teil fünf und sechs

Im spanischen Supercup stehen sich die spanischen Giganten Barcelona und Real Madrid schon wieder gegenüber.

Die El-Clásico-Inflation geht munter weiter. Zwischen 16. April und 3. Mai standen sich die spanischen Giganten FC Barcelona und Real Madrid heuer ja gleich vier Mal gegenüber.

Das fünfte Duell 2011 steigt nun am Sonntag um 22 Uhr (live Sport1) im Madrider Estadio Santiago Bernabéu. Cupsieger Real empfängt im Rahmen des spanischen Supercups Meister Barça, das Rückspiel findet am Mittwoch in Barcelonas Camp Nou statt.

Real will unter dem 2010 geholten Startrainer Jose Mourinho den Angriff auf die zuletzt dominanten Katalanen, die in der abgelaufenen Saison Meisterschaft und Champions League gewannen, intensivieren.

Starker Benzema

Mourinho betonte vor Saisonstart, dass seine Teams stets erst im zweiten Jahr seiner Ära so richtig aufblühen. Die Madrilenen haben alle sieben Vorbereitungspartien locker gewonnen, in Torlaune zeigte sich dabei vor allem der französische Stürmer Karim Benzema.

Von den Neuen konnte sich lediglich der portugiesische Abwehrspieler Fábio Coentrão richtig präsentieren, die türkischen Mittelfeldakteure Hamit Altintop und Nuri Sahin hatten mit Blessuren zu kämpfen. Fraglich für die Duelle mit Barça ist Sergio Ramos, allerdings sind auch beim Gegner mit Gerard Piqué, Carles Puyol, Sergio Busquets, Xavi, Maxwell und Ibrahim Afellay zahlreiche Akteure angeschlagen.

Peps perfekte Bilanz

Pep Guardiola gastierte als Barça-Trainer bisher viermal im Bernabéu, die Bilanz ist mit drei Siegen und einem Remis fast perfekt. Der neue chilenische Stürmer Alexis Sanchez konnte in die Barça-Truppe noch nicht richtig integriert werden, so wie Lionel Messi war nämlich auch Sanchez im Juli bei der Copa América im Einsatz.

"Die Spiele gegen Real Madrid sind immer sehr schwierig und knapp. Das ist ein guter Test zum Saisonbeginn", meinte Barça-Angreifer Pedro Rodriguez. Die Partie am Sonntag wird trotz der jüngsten Streikdrohung der Primera-División-Kicker angepfiffen. Die Fußballer sind empört, dass zahlreiche Vereine ihren Profis die Gehälter schuldig bleiben. Deshalb sollen die ersten zwei Runden bestreikt werden, der Ligastart ist für kommendes Wochenende geplant.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Bilder